Kunstausstellung

Jonathan Meese - Malermeese - Meesemaler


Die retrospektiv angelegte Ausstellung im MdM Mönchsberg widmet sich erstmals ausschließlich dem umfangreichen Komplex seiner Malerei und gibt einen eindrucksvollen Überblick über das Schaffen und die Entwicklung der letzten 20 Jahre.

Jonathan Meese, geboren 1970 in Tokio, gilt als Enfant terrible der zeitgenössischen deutschen Kunstlandschaft, dessen gleichermaßen unbequemes wie kraftvoll eigenständiges Werk die Gemüter polarisiert. Sein vielgestaltiges OEuvre wird unter anderem bestimmt von der Auseinandersetzung mit Persönlichkeiten der Weltgeschichte, Ur-Mythen und Heldenepen. Dabei kokettiert der skandalträchtige Künstler bewusst damit zu provozieren und gesellschaftlich anzuecken, wenn er kompromisslos die Auseinandersetzung mit Figuren, Symbolen und dem Themenkreis deutscher (Zeit-)Geschichte sucht oder die „Diktatur der Kunst“ proklamiert. Die retrospektiv angelegte Ausstellung im MdM MÖNCHSBERG widmet sich erstmals ausschließlich dem umfangreichen Komplex seiner Malerei und gibt einen eindrucksvollen Überblick über das Schaffen und die Entwicklung der letzten 20 Jahre, in denen sich Meese mit den verschiedenen Gattungen wie Historienbild, Porträt, Selbstporträt und Freundschaftsbild auseinandersetzt.


Öffnungszeiten
Dienstag - Sonntag: 10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 - 20.00 Uhr
Montag: geschlossen


Vergangene Termine