Pop / Rock · Jazz

John Mayall


Man nennt John Mayall den weißen König des schwarzen Blues oder auch den „Vater des britischen Blues“.

Zu den Mitgliedern seiner Begleitband THE BLUESBREAKERS zählten Künstler wie Eric Clapton, Peter Green, Mick Taylor, Ginger Baker, John McVie oder Mick Fleetwood. Lange regierten sein Gesang, sein Harmonicaspiel und der zeittypische Sound der Hammond-Orgel die englische Blues-Bewegung der 60er- und 70er Jahre.

"Ich habe nie kommerzielle Kompromisse gemacht; alles, was ich mache, mache ich ganz allein für mich selbst" lautet Mayalls Credo, das so ehrlich und glaubwürdig wirkt wie seine Musik. Sein "ungehobelter, aber energiegeladener Gesang" (Mayall) ist einfach nicht zu kopieren und die Soloeinlagen beweisen, wie der Mann ganz für sich allein groovt.

John Mayall: vocals, guitar, harmonica
Rocky Athas: guitar
Greg Rzab: bass
Jay Davenport: drums


Vergangene Termine