Jazz

Johannes Enders Quartet


Johannes Enders zählt weit über die Grenzen Deutschlands hinaus zu den besten und wohl auch experimentierfreudigsten Jazzern seines Fachs.

„Der 32-jährige Pianist, Komponist und Arrangeur Rainer Böhm hat im vergangenen Jahr durch vielseitige künstlerische Tätigkeiten auf sich aufmerksam gemacht. Er ist ein hoch virtuoser und kreativer Pianist, der als überragender Solist und sensibler Begleiter in all seinen Formationen auch mit amerikanischen und europäischen Musikern überzeugen konnte. Ihm ist daher der Jazzpreis des Jahres 2010 zuzusprechen“, erklärte Prof. Bernd Konrad als Vorsitzender die Entscheidung der Jury.

Rainer Böhm wurde am 14. Oktober 1977 in Ravensburg geboren und begann mit dem Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Mit 18 Jahren gewann er den 1. Preis beim Jazzwettbewerb in Sigmaringen mit dem „Rainer Böhm Trio“. Zwei Jahre darauf folgte der 1. Preis beim Jazzwettbewerb seiner Heimatstadt.

Von 1997 bis 2001 studierte Rainer Böhm Jazz und Popularmusik an der Hochschule für Musik in Mannheim. Sein Studium der Fächer Jazz-Klavier bei Jörg Reiter und Klassisches Klavier bei Andrea Breichler schloss er mit Bestnoten ab.

2001 gewann Rainer Böhm im zweiten Jahr nacheinander den zweiten Preis beim „International Jazz Solo Piano Festival“ in Montreux. Ein Jahr später erhielt er den „Internationalen Jazzpreis der Nürnberger Nachrichten“ und gewann den ersten Preis bei den „Jazz Hoeilaart International Belgium“ sowohl in der Kategorie „Prize for the best Soloist“ als auch in der Ensemblewertung.

Für seine CD „L 14, 16“ wurde Rainer Böhm im Jahr 2003 mit dem „Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet. Außerdem erhielt die CD im Juni 2003 in der Fachzeitschrift „Audio“ den Titel „CD des Monats“.

Seit dem Sommersemester 2005 hat Rainer Böhm einen Lehrauftrag für die Fächer Jazzklavier und Ensembleleitung an der Hochschule für Musik in Mainz. Im gleichen Jahr gewann er beim „International Jazz Festival“ in Getxo (Spanien) den Preis für den besten Solisten und die Ensemblewertung.

2009 schloss Rainer Böhm sein Jazzstudium am Queens College in New York City, für das er ab 2007 ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) erhalten hatte, mit dem „Master of Music“ und Bestnote ab.

Neben Konzerten in New York gab Rainer Böhm im vergangenen Jahr mehrere Tourneen in Europa, unter anderem mit dem „Dieter Ilg Trio“ und dem „Jürgen Seefelder - Ingrid Jensen Quintett“. Zu den weiteren Künstlern, mit denen der Pianist in der Vergangenheit auftrat, zählen Rolf Kühn und Albert Mangelsdorff.

Der bayrische Saxofonist Johannes Enders, der seit 2008 Professor für Jazz-
Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“
ist, ist einer der renommiertesten, deutschen Jazzer. Er ist ein vielseitiger Musiker,
der genreübergreifende Experimente nicht scheut. Von Pop über Elektronik hat der
Ausnahmesaxofonist eine Unzahl an Formationen und Produktionen auf internationaler
Ebene realisieren können.

Der 38-jährige Bassist Josh Ginsburg zog von Brooklyn nach Berlin-Neukölln. Von
hier aus pflegt Ginsburg Verbindungen zur europäischen Szene. Für das Label BJURecords hat er, neben seinen zahlreichen Produktionen und Live Auftritten in verschiedensten Formationen, Promotionpartner in Deutschland, der Schweiz und Österreich gefunden. Derzeit umfasst der Katalog des Brooklyn Jazz Underground annähernd 50 CDs.

Schlagzeuger und Komponist Klemens Marktl studierte an den Konservatorien Klagenfurt, Den Haag und Amsterdam und erhielt Privatunterricht in New York! In den
Niederlanden gewann er 2001 den 1. Preis beim „Leid`schen Jazz Award“. Neben
seinen Eigenproduktionen spielt Marktl bei Projekten in ganz Europa und Übersee.
2015 veröffentlichte er sein insgesamt fünftes Album, das zweite unter dem bekannten
Label „Fresh Sound New Talent“.

Line Up:
Rainer Böhm - Piano
Johannes Enders – Saxophon
Josh Ginsburg – Bass
Klemens Marktl – Schlagzeug


Vergangene Termine