Pop / Rock · Elektronik

Joey Cape's one week records tour 2017


Joey Cape ist das Gesicht einer Menge Bands und Projekte, die die Punkwelt auf die ein oder andere Art geprägt haben. Ob als Frontmann der Melodycore-Legende Lagwagon oder Bad Astronaut, als Party-Sidekick bei den Punkrock-Allstars rund um Me First And The Gimme Gimmes oder eben als nachdenklicher Solokünstler mit Akustikgitarre, der, so wie ein Großteil der Punk-Community, noch immer den Verlust seines langjährigen Freundes Tony Sly aufarbeitet.

Vor drei Jahren gründete Cape One Week Records, ein Label das ganz im Zeichen des Künstlers und des Minimalismus steht: Eine Woche lang begleitet Cape dabei Künstler, nimmt mit ihnen zehn Songs auf und veröffentlicht die Sessions später digital auf seiner eigenen Homepage für einen Kleinstbetrag – damit umgeht er Anbieter wie Spotify und Co. und schickt den Verdienst stattdessen direkt an den Künstler. „Aufnahmen mit einem so rohen Sound spiegeln die ursprüngliche Vision eines Songwriters viel besser wider als spätere, eher polierte Aufnahmen eines Songs. Das habe ich daran immer geliebt“, erklärt Cape. „Die Songs klingen so noch wesentlich inspirierter. Ich glaube, man kann die Reinheit einer Aufnahme zerstören, wenn man zu viel produziert und analysiert.“

Mit seinen One Week-Schützlingen Brian Wahlstrom, Zach Quinn und Donald Spence geht Cape im Herbst auf Europatour.
Mit Brian Wahlstrom spielte Cape bereits beim Folk-Punk-Quartett Scorpios, Wahlstrom selbst veröffentlichte eine der ersten Sessions auf One Week, die von emotionalen Piano-Balladen geprägt war. Zach Quinn ist Sänger der Durchstarter Pears, die mit „Green Star“ letztes Jahr eines der furiosesten Punk-Platten 2016 veröffentlichten, und fand zur gleichen Zeit Unterschlupf bei Cape für eine One Week Session. Mit Donald Spence tritt darüber hinaus der Sänger der Punk- und Posthardcore-Formation Versus The World auf, dessen One Week-Beitrag im Juli erscheinen wird.

„Die One Week Records-Touren sind ein guter Vorwand, mit einigen meiner Lieblingsmenschen gemeinsam in den Urlaub zu fahren“, findet Cape. „Diese Shows sind im Grunde ein einziges langes Set, in dem jeder sein eigenes individuelles vorstellen darf – eigentlich also eher eine große Party als ein reguläres Konzert. Brian hat auf jedem One-Week-Album Klavier gespielt und ich habe immer Gitarre, Bass, Percussion und Gesänge beigesteuert, daher spielen wir automatisch auch bei den Sets der anderen Künstler mit. Ich liebe es, diese Touren zu machen und dabei sowohl meine eigenen Songs zu spielen als eben auch mit anderen großartigen Songwritern auf der Bühne zu stehen. Das wird klasse.“

Die One Week Records-Tour führt die vier Musiker im September durch England, Frankreich, Italien, Belgien, die Niederlande, die Schweiz, Österreich, Slowenien und Deutschland. Für Fans von Fat Wreck Chords und kollaborativen Konzerterlebnissen wie Chuck Ragan‘s Revival Tour ein absolutes Muss.


Preis: Vvk 19,50€ / Ak 20€


Vergangene Termine