Vortrag · Literatur · Kunstausstellung · Ausstellung: Wissen

Joachim Hainzl - Recycled History


Gerettete Alltagsgeschichte(n) und entsorgtes Wissen – in einer im Festivalzentrum untergebrachten Privatsammlung kann man verworfene Erinnerungen wiederentdecken.

In den letzten drei Jahrzehnten hat Joachim Hainzl ein Archiv entsorgten Wissens und verworfener Erinnerungen aufgebaut. Alle Teile dieser Zufallssammlung wurden von ihren Besitzern nicht mehr gebraucht und von Privatsammler Hainzl geborgen, geordnet und vor dem Vergessen gerettet. Da findet sich bürgerlich-konservative Literatur neben Ratgeberbüchlein der Nachkriegszeit, Blut-und-Boden-Schwarten neben bunten Illustrierten der 1960er-Jahre. Persönliche Briefe, Fotoalben, Zeitdokumente und Krimskrams machen Menschen und ihre Geschichte(n) wieder lebendig.

Für fünf Tage wird ein Großteil der Privatsammlung ins Festivalzentrum verlegt: als persönlich betreute Freihand­bibliothek, als zur Schau gestelltes Archiv, in dem geschmökert werden kann. In Lesungen aus Feldpost- und Liebesbriefen sowie in Diskussionen wird in menschliche Schicksale eingetaucht, um diese Alltagsgeschichtssplitter bleibend in der kollektiven Erinnerung einzuschreiben.

Lesungen:

Do 08/10, 18.00

Der Wert von Alltagsgeschichte. Eine Einführung in das Konzept der Sammlung „Recycled History“

Fr 09/10, 18.00

„Unterm Hemd.“ Zu Erotik, Sexualität und Geschlechterrollen

Sa 10/10, 18.00

„Wir hoffen auf ein Jahr wunderbarster, deutscher Kraftentfaltung“ – Einblicke in das Denken und Fühlen eines Grazer Nazis

Mo 12/10, 18.00

„Und so muß ich Ihnen dann 
die traurige Mitteilung 
machen …“ – Der Zweite Weltkrieg in Feldpostbriefen

Diskussion
So 11/10, 13.00

Wie soll man die Geschichte Grazer Migrantinnen und Migranten dokumentieren?

Diskussion mit Joachim 
Hainzl (AT), Otto Hochreiter (AT), 
Ali Özbaş (AT) & Maryam Mohammadi (IR/AT)


Vergangene Termine