Theater

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer


Wer kennt sie nicht: die Insel mit zwei Bergen? Eines Tages landet dort ein kleiner Junge – in einem falsch zugestellten Paket!

Die Bewohner nehmen Jim Knopf auf, aber sobald er größer ist, wird es zu eng im winzigen Lummerland werden, befürchtet König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte. Also muss die Lokomotive Emma weg. Doch wie soll Lukas ohne sie noch Lokomotivführer sein? Da bleibt nur die Suche nach einer neuen Heimat, bei der Jim seinen besten Freund jedoch begleitet. Als sie auf ihrer abenteuerlichen Reise im fernen Mandala von der entführten Prinzessin Li-Si erfahren, starten sie kurzerhand eine gefährliche Rettungsaktion.

Durchsichtige Bäume, gestreifte Gebirge, ein Scheinriese und Drachen kreuzen ihren Weg. Wird die Rettung gelingen? Und findet sich eine Heimat für die beiden Freunde? Am Ende kann Jim nicht nur das Rätsel seiner Herkunft lösen. Michael Endes Kinderbuchklassiker begeistert auf der Bühne durch seine Mischung aus Spannung und Humor. Eine phantasievolle Geschichte über wahre Freundschaft und Mut, die Angst vor dem Fremden nimmt und Toleranz und Hilfsbereitschaft vermittelt.

Michael Ende (1929–1995) wurde 1960 durch sein erstes Buch »Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer« berühmt, das schnell den Deutschen Kinderbuchpreis erhielt und gefolgt vom zweiten Band »Jim Knopf und die Wilde 13« in mehr als dreißig Sprachen übersetzt wurde. Für immer unvergesslich bleiben auch die poetischen Welten in seinen berühmten Romanen »Momo« (1973) und »Die unendliche Geschichte« (1979).

Volkmar Kamm ist dem erwachsenen Publikum bereits als Regisseur vieler Erfolgsproduktionen am Landestheater, wie »The King’s Speech» und »Der Trafikant» bekannt. Sein »Homo Faber« wird in der Saison 2016/2017 bereits in der achten Spielzeit zu sehen sein. Nun widmet er sich mit der Geschichte von Jim Knopf am Landestheater zum ersten Mal dem jungen Publikum.


Vergangene Termine