Jazz

Jazz Jam: Sean Noonan Gambler's Hand


Sean Noonan bricht diesen Herbst zu einer Europatour durch neun Länder auf um die Release von „In The Ring“ zu präsentieren.

Der Schlagzeuger und Komponist Noonan wird bei seinen Shows in England, Deutschland, Österreich, Italien, Franreich, Polen, Belgien, Holland und Ungarn von den Musikern des polnischen „Gambler’s Hand String Quartet“ begleitet.

Diesen Oktober veröffentlich Sean Noonan „In The Ring“, das zweite Album seiner „A Gambler’s Hand“ Serie, welches das Momenta Quartet featured: Emilie-Anne Gendron, Adda Kridler, Stephanie Giffin und Michael Haas. Das Album wurde von Diko Shoturma bei Atlantic Recording Sound aufgenommen.

„In The Ring“, eine Reihe von Liederzyklen, wird bei einer ausgedehnten Europatornee vorgestellt, die Noonan und das vierköpfige „A Gambler’s Hand String Quartet“ in zwei Monaten durch neun Länder führt. Das Streichquartett besteht aus vier polnischen Musikern: Adam Roszkowski und Maciej Afanasjew an den Geigen, Adam Debski an der Viola und Jan Roszkowski am Cello.

Der vielseitige Schlagzeuger, Komponist und Erzähler präsentiert mit „In The Ring“ diesmal eine Sammlung von Liederzyklen, die zusammen die Geschichte der Transformation eines Mannes erzählen, der eines Morgen von einem Sonnenstrahl auf einem Berggipfel gekitzelt wird, und der sich im Laufe der Geschichte erst in einen Koyoten verwandelt, dann in eine keltische Sagenfigur namens Silkie und schließlich wieder zurück in Menschenform. Im Laufe dieser Abenteuer hat er seinen Schatten verloren, und die einzige Möglichkeit ihn zurückzubekommen ist es, den Schatten „In The Ring“ zu einer Runde Schattenboxen herauszufordern.

„In The Ring“ besteht aus einem elektrisch verstärkten Sreichquartett und einem Schlagzeug erweitert durch Perkussionsinstrumente, Noonan erzählt die Geschichten am Schlagzeug und demonstriert so die fortschreitende Intention des Komponisten, das Streichquartett als eine Erweiterung des Schlagzeuges zu behandeln. Noonans Inspirationen verbinden die Ästhetik moderner Kammermusik, improvisierter neuer Musik, Storytelling und experimenteller Strömungen der New Yorker Musikszene.

Irgendwann verbinden sich Rock Grooves mit beharrlichen Strecherostinati, die sich dann in einen harschen Kontrapunkt verwandeln, der an Bartok erinnert.Noonan erzählt die Geschichten mit dem Schlagzeug als säße der irische Dramatiker Samuel Beckett hinter den Trommeln. Das Album wird von einem 50 seitigen Bildband begleitet, das weitere Geschichten beinhaltet, die eine Fortsetzung der Geschichten aus „In The Ring“ darstellen.

Außerdem feiert Noonans neuestes Werk „Skrabnik Suites“ am London Jazz Festival Premiere. Die Suite gräbt in den Tiefen der Salzminen in Schlesien um eine moderne Fassung der Geschichte über die polnische mythologische Legende Skrabnik zu erzählen. Skrabnik ist der Schatzmeister der Minen, der die Bergleute entweder bestraft oder beschützt und die besonders tugendhaften vielleicht belohnt.

Noonans vollständig moderne Umsetzung dieser Sage wird in diversen Stilistiken von punkiger Mazurka bis zu avantgardistischer, improvisierter Kammermusik erzählt und beinhaltet Jazz, Rock, Storytelling und Musikstile des 20ten Jahrhunderts, die auf den zeitgenössischen Komponisten Henryk Gorecki zurückgehen.

Mehr Informationen finden sie unter www.seannoonanmusic.com


Vergangene Termine