Klassik

Mozart, Krönungsmesse


Die Wiener Hofmusikkapelle ist eine der weltweit ältesten Institutionen ihrer Art. Bereits unter dem Habsburger-Herrscher Friedrich III. (1415–1493) gab es eine deutsche und französische Kantorei. Sein Nachfolger, Kaiser Maximilian I. (1459–1519), ordnete am 7. Juli 1498 die Anstellung eines Kapellmeisters, zweier Bassisten und sechs Sängerknaben an. Dieses Datum gilt als Geburtsstunde der Wiener Hofmusikkapelle. Unter Kaiser Ferdinand I. (1503–1564) kam der Großteil der Musiker aus den habsburgischen Niederlanden, dem heutigen Belgien, unter Ferdinand II. (1578–1637) aus Italien. Ihren Höhepunkt erlebte die Wiener Hofmusikkapelle unter den komponierenden Kaisern Ferdinand III. (1608–1657), Leopold I. (1640–1705), Joseph I. (1678–1711) und Karl VI. (1685–1740). Maria Theresia (1717–1780) und Joseph II. (1741–1790) beschränkten die Tätigkeit der Hofmusikkapelle auf die Kirchenmusik. Beethovens Lehrer Antonio Salieri war der letzte italienische Hofkapellmeister.

Zu den bedeutenden Musikern der Wiener Hofmusikkapelle im 19. Jahrhundert zählen Franz Schubert, der als Sängerknabe wirkte, Anton Bruckner, der zwischen 1878 und 1892 Hoforganist war, und der den Wiener Philharmonikern besonders verbundene Dirigent Hans Richter, der von 1893 bis 1900 als Hofkapellmeister tätig war. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde die Hofmusikkapelle dem Unterrichtsministerium unterstellt, seit 2014 gehört sie zum Bundeskanzleramt. Zu den herausragenden Persönlichkeiten der Wiener Hofmusikkapelle in der jüngeren Vergangenheit zählen die Dirigenten und Staatsoperndirektoren Franz Schalk und Clemens Krauss, der Mitbegründer des legendären Wiener Mozart-Stils Josef Krips und die Chorpädagogen Ferdinand Grossmann und Hans Gillesberger. Ein weltberühmter Dirigent, Riccardo Muti, ist das erste Ehrenmitglied der Wiener Hofmusikkapelle.

Reservierungen:
Schriftlich (per Fax, E-Mail oder Postkarte) mit folgenden Angaben: Messdatum, Anzahl der Karten in der gewünschte Preiskategorie, Postadresse, E-Mail-Adresse, Fax-Nummer oder unter http://www.hofmusikkapelle.gv.at/content/service

Kartenpreise:
€ 36,- / 26,- / 16,- / 10,- (Änderungen vorbehalten).
Karten zu € 10.- sind Hörplätze. Stehplätze sind kostenlos und jeweils vor der Hl. Messe ab 8.30 Uhr erhältlich

Bezahlung:
per Banküberweisung, Kreditkarte oder bar innerhalb 3 Wochen nach Reservierung, bei Bestellsummen über € 200.- bis spätestens 8 Wochen vor dem Messtermin. Stornierung unbezahlter Reservierungen jederzeit kostenfrei möglich. Bezahlte Reservierungen können leider nicht storniert werden.

Kassazeiten:
Wiener Hofmusikkapelle: (Hofburg-Schweizerhof, 1010 Wien)
jeden Freitag, 11-13 und 15-17 Uhr
Tag der Messe, 8 - 8.30 Uhr (nur bezahlte Karten oder Kauf von Restkarten!)

Bundestheaterkassen: (Operngasse 2, 1010 Wien)
Montag bis Freitag 8-18 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag 9-12 Uhr


Vergangene Termine