Kunstausstellung

It's a dream


Für diese in Japan entstandene Inszenierung arbeitete der 91-jährige französische Meisterregisseur zum ersten Mal außerhalb seines Heimatlandes. Mit Intérieur und La Barque le soir zeigen die Wiener Festwochen erstmals in Österreich zwei Arbeiten aus dem einzigartigen Kosmos von Claude Régy.

Tsai Ming-liang ist ein Meister im Verlangsamen von Zeit, ein filmischer Maler grandioser Tableaus aus Erinnerung, Traum und Wirklichkeit. Spätestens seit der chinesisch-malaysische Regisseur 1994 für Vive l’amour mit dem Goldenen Löwen der Filmfestspiele in Venedig ausgezeichnet wurde, gilt er als einer der wesentlichen Künstler des internationalen Autorenkinos.

Die Wiener Festwochen widmen Tsai Ming-liang eine Personale. Seine Kurzfilmreihe Walker, in der Lee Kang-sheng einen Mönch verkörpert, der in beinahe schmerzhafter Langsamkeit hochfrequentierte urbane Plätze durchschreitet, wird an ausgewählten Orten in der Stadt als Videoinstallation zu sehen sein. Die Passagegalerie des Künstlerhauses verwandelt sich in die Videoinstallation It’s a dream. Das Stadtkino im Künstlerhaus zeigt eine Retrospektive seiner Filme, vom fulminanten Rebels of the Neon God (1992) bis zu Stray Dogs (2013), der beim letztjährigen Filmfestival in Venedig mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet wurde. Kino und Film als Gegenpole zur Dekonzentriertheit unseres Alltags.
Die Personale wird durch Tsai Ming-liangs Theaterabend im Semperdepot Der Mönch aus der Tang-Dynastie vervollständigt.


Vergangene Termine