Pop / Rock

Itchy



Itchy kommen auf ihrer "Ja Als Ob"-Tour 2020 auch live nach Österreich.

Nachdem Sibbi, Panzer und Max von ITCHY im Jahr 2017, dem 16. ihrer Bandgeschichte, zuerst den zweiten Teil ihres alten Bandnamens über Bord geworfen und schließlich im Juli ihr siebtes Studioalbum „All We Know“ erfolgreich veröffentlicht haben, spielten sie im November und Dezember die bestbesuchte Europa-Tour ihrer Karriere, inklusive einer ausverkauften Shows in Wien und Zürich. Nun kommen sie im Oktober 2018 noch einmal exklusiv für jeweils drei Shows nach Österreich und in die Schweiz.

Wie wunderschön es doch ist, wenn erstmal gar nichts muss. Wenn aber eigentlich alles kann. Wenn man als Punkrock-Band wie ITCHY auf keiner Trendwelle surfen muss, um dann irgendwann im Hype zu ersaufen. Wenn man niemals dem Zeitgeist nachjagt aus Angst, plötzlich von gestern zu sein. Wenn man auf einmal merkt, wie sau gut man wirklich aussieht mit aufgeschürften Ellenbogen, durchgelaufenen Hosen, blutverkrusteten Lippen und einem Lächeln, in dem mehrere Zähne fehlen.

Und wenn man wie Sibbi, Panzer und Max eben nicht mehr den Dreck aus den Klamotten klopft, weil man sich nach 16 Jahren Bandgeschichte, über 900 Shows in 20 Ländern und auf dem mittlerweile 7. Studioalbum "All We Know" einfach locker machen darf.

Gereist wird ab sofort mit dem absoluten Wissen um die eigenen Stärken - und ganz ohne Sperrgepäck. Nach den ersten anderthalb Dekaden, dem letzten Album 2015 auf Platz 5 der Deutschen Albumcharts, ohne große TV Show und dicke Hose sowie einer längeren Verschnaufpause, hat das Trio aus Eislingen an der Fils im Jahr 2017 den alten Bandnamen Itchy Poopzkid auf das saloppe und schon seit Jahren gebräuchliche Fan-Kürzel ITCHY reduziert.

Mit Arising Empire/Nuclear Blast haben die Jungs übrigens nach drei DIY-Veröffentlichungen über ihre eigene Plattenfirma Findaway Records nun eine neue Labelheimat gefunden, die nicht besser zum Arbeitsethos der Band passen könnte. Aber lassen wir dazu die Jungs doch kurz bei einem entspannten Getränk selbst zu Wort ko-...Hoppla, da sind sie auch schon wieder auf der Bühne. Verdammte Arbeitstiere! Gut so!