Klassik

Imago Mundi Ensemble


Die Veranstaltungsreihe „Enescu und Wien“, die vom Rumänischen Kulturinstitut in Wien organisiert wurde, setzt fort am Sonntag, den 13. Dezember, um 20.00 Uhr mit dem Konzert des rumänischen Ensembles Imago Mundi.

Das rumänische Ensemble Imago Mundi in Konzert in Salzburg

Das Projekt, welches Imago Mundi dem österreichischen Publikum vorstellt, „Isvor. George Enescu: Romanian Rhapsodies vs. Traditional Music and Urban Folklore“ forscht nach den Inspirationsquellen des rumänischen Komponisten in dem Versuch eine Parallele zu dem umfangreicheren Kontext der volkstümlichen und urbanen Kreationen des XIX. Jahrhunderts im südlichen Rumänien zu schaffen. Die Stücke bekommen ein Mehrwert durch die Zusammenführung der alten typischen Musikinstrumenten (Laute, Maultrommel, Darbuka) und der modernen klassischen Instrumente (Flöte, Oboe, Violine, Gitarre, Cello). Die musikalische Bearbeitung gehört Cǎtălin Ștefănescu, Doktor in Musik und Universitätslektor am Lehrstuhl für Gitarre der Nationalen Musikuniversität in Bukarest. Das Programm wird von Live Video-Projektionen begleitet.

Imago Mundi spricht ein Publikum an, welches nach Alternativen zu der Konsummusik sucht. Aufgebaut ist der musikalische Diskurs aus der Perspektive des Menschen welcher von der urbanen Erfahrung beeinflusst ist und welcher Jazz, Rock, klassische Musik, aber auch elektronische gerne Musik hört.

Das Ensemble Imago Mundi ist zusammengesestzt aus: Adrian Buciu (Flöte, Shakers), Oana Ivaşcu (Oboe, Tamburin, Maultrommel), Ştefan Barbu (Violine, Rahmentrommel), Andreea Ţimiraş (Cello), Cătălin Ştefănescu (Laute, Mandola, Gitarre), Daniel Ivaşcu (Bendir, Darbuka, Shakers) und Cristian Stănoiu (Live Video-Projektionen).

Die Veranstaltungsreihe „Enescu und Wien“ wurde vom Rumänischen Kulturinstitut in Wien zum Anlass des 60. Todestages des Komponisten, Dirigenten, Geiger und Pianisten George Enescu organisiert, um den rumänischen Musikgenie zu feiern.


Vergangene Termine