Vortrag

63. Wintertagung des Ökosozialen Forums


Auch diesmal startet die Wintertagung traditionsgemäß mit dem Fachtag Agrarpolitik. Unter dem Generalthema "Billig gibt's nicht. Irgendwer zahlt immer (drauf)!" diskutieren hochkarätige Experten und Expertinnen Entwicklungen auf globaler, europäischer und nationaler Ebene.

Nach der Eröffnung der 63. Wintertagung von Stephan Pernkopf, Präsident des Ökosozialen Forums Österreich, startet Karl Brauner, Vize-Generaldirektor der Welthandelsorganisation, mit der ersten Keynote ins Programm und analysiert internationale Agrar- und Ernährungsstrategien. Welche Wege werden von den großen Agrarländern eingeschlagen und welche Ziele verfolgen sie? Die Antworten der Europäischen Union werden von Mairead McGuinness, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, geschildert (Anm.: Referentin angefragt). Aus heimischer Perspektive beleuchtet Umweltminister Andrä Rupprechter wie sich Österreich international profilieren kann und wo die Chancen für die österreichischen BäuerInnen liegen.

Auf welchen Märkten sich die heimische Agrarbranche in Zukunft bewegt und was für ihren Erfolg ausschlaggebend sein wird soll im zweiten Block des Events von Elisabeth Köstinger, Präsidentin des Ökosozialen Forums Europa, erarbeitet werden. Im Anschluss daran wird der renommierte Professor Harald von Witzke, Leiter des Instituts für Agrar- und Gartenbauwissenschaft der Lebenswissenschaftliche Fakultät an der Humboldt Universität zu Berlin, die Lebensmittelproduktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette vorstellen. Der Eröffnungstag wird mit einem vollbesetzten Podium beendet, auf dem Repräsentanten der heimischen Agrarszene gemeinsam mit Gästen wie Hermann Schultes, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich, Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE International AG und Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung diskutieren.


Vergangene Termine