Alte Musik · Klassik

Isabelle Faust, Violine & Il Giardino armonico



Die gefeierte Geigerin Isabelle Faust und Il Giardino Armonico, eines der bedeutendsten Originalklangensembles der Welt, begeben sich in diesem Konzert unter der Leitung von Giovanni Antonini auf die Spuren des in Bergamo geborenen, ab 1729 in Amsterdam ansässigen Virtuosen und Komponisten Pietro Locatelli, der an der Schwelle vom Barock zur Klassik maßstabsetzende Violinkonzerte schuf, die zu den technisch anspruchsvollsten Violinkompositionen des 18. Jahrhunderts zählen.

Programm
Pietro Locatelli (1695–1764)
Concerto D-Dur für Streicher und Basso continuo, op. 1, Nr. 9 (1721)
Concerto F-Dur für Violine, Streicher und Basso continuo, aus: L’arte del violino, op. 3, Nr. 10 (1733)
Concerto c-moll für Violine, Streicher und Basso continuo, aus: L’arte del violino, op. 3, Nr. 2 (1733)

– Pause –

Concerto grosso („Il pianto d’Arianna“) Es-Dur, op. 7, Nr. 6 (1741)
Concerto grosso c-moll für Streicher und Basso continuo, op. 1, Nr. 11 (1721)
Concerto A-Dur für Violine, Streicher und Basso continuo, aus: L’arte del violino, op. 3, Nr. 11 (1733)

Besetzung
Isabelle Faust | Violine
Il Giardino Armonico
Giovanni Antonini | Dirigent