Kunstausstellung

Iren Krum und Odysseus Krum: Der Mensch, die Bälle und der Billardtisch des Lebens


Sie sind ein Ehepaar und in ihrem kreativen Schaffen doch so eigenständig geblieben: Iren und Odysseus Krum. Die international renommierten Künstler stellen vom 22. bis 31. Mai 2015 im Haus der Kunst in Baden bei Wien aus. Erstmalig und exklusiv präsentieren sie ihre aktuellen Werke in Österreich.

Die Kunst von Iren Krum entwickelte sich über die Jahre, beeinflusst durch unterschiedliche Lebensereignisse. Die Themen sind tief analysiert, da die Künstlerin seit Jahren prinzipiell in ihrer eigenen Welt lebt – getrennt von den politischen und sozialen Momenten in ihrer Umgebung und Gesellschaft. Sie malt mit einer selbst entwickelten Technik die es ihr erlaubt, auf einem klassisch abstrakten Weg ihre Emotionen zu definieren. Allein die Nutzung von Schlagmetall und aufwendigen Farbkombinationen ermöglichen es ihr, sich nicht in einem Kunsttrend zu versklaven, sondern auf einem individuellen Weg zu gehen – auf der Suche nach neuen Formen zwischen abstrakter, informaler und formaler Art. Im Haus der Kunst zu Baden bei Wien zeigt die Künstlerin ihr kreatives Schaffen mit Bildern die ihr abstraktes Denken und ihre Utopie zwischen „Himmel und Erde“ widerspiegeln. Starke Farben harmonieren mit sanften Formen, schmeicheln der Seele, symbolisieren den Einklang mit uns und unserer Umwelt. Die Künstlerin zeigt uns auf spektakulärer malerischer Weise die Schönheit und die Ästhetik der scheinbaren Kleinigkeiten, die den Seelenzustand verändern. Eine gelungene Symbiose zwischen Idee, Kreation und Emotionen.
Odysseus Krum ist ein bekannter Vertreter der zeitgenössischen Malerei, der in den letzten Jahren neue Wege in der konzeptionellen Kunst sucht. Einer, der bewusst neue Ziele formuliert, um die globale Kunst zu beeinflussen und grenzenlose Maßstäbe für die visuelle Wahrnehmung zu setzen. Mit seinem künstlerischen Schaffen bietet er dem Betrachter unbequeme jedoch immer hoch ästhetische Sichtweisen an. Er arbeitet mit unterschiedlichen Mahltechniken, immer treu seinem Lebenscredo: Kunst soll zum Nachdenken anregen und zum Handeln aufrufen. Die Klassifizierung von richtig oder falsch, gut oder schlecht, modern oder unmodern, interessieren den Künstler nicht. Er bietet seinem Publikum die Option, sich den Sinn selbst zu erarbeiten. Die Details bleiben daher vage. Odysseus Krum zeigt Kunstwerke aus den vergangenen zwei Jahren seines Schaffens. Die Bilder sind unter dem Motto „Against Human Isolation“ und im Rahmen des aktuellen Projektes „Die Menschen, die Bälle und der Billardtisch des Lebens“ entstanden.

Öffnungszeiten: Di-So, 10.00-12.00 und 15.00-18.00 Uhr.


Vergangene Termine