Party

Internationaler Arthur Murray-Day am 04. April – Feier zum 120. Geburtstag von Arthur Murray


Am 04. April huldigt die größte Tanzschule der Welt seinen Namensgeber Arthur Murray. Im Platzhirsch dreht sich an diesem Abend alles um den bekannten Tanzlehrer und seine jüdischen Wurzeln.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Tanzschule Arthur Murray rief der New Yorker Bürgermeister Michael R. Bloomberg 2012 den 04. April (Arthur Murray´s Geburtstag) zum offiziellen „Arthur Murray Day“ aus. Und so schließt sich der Kreis zum Studio in Österreich, denn im selben Jahr eröffnete die Profitänzerin und internationale Wertungsrichterin Bibi Jung das erste Arthur Murray-Tanzstudio Österreichs in Wien, das mittlerweile seinen 3. Geburtstag feiert. Grund genug den Geburtstag von Arthur Murray im Arthur Murray Social Dance Club im Wiener Platzhirsch zu begehen.

Karriereleiter des erfolgreichsten Tanzlehrers der Welt

Namensgeber der größten Tanzschule der Welt ist Moses Teichmann, der 1895 im österreichisch-ungarischen Galizien geboren wurde und sich im Zuge des Ersten Weltkriegs in Arthur Murray umbenannte. Als 17jähriger startete er seine Karriere als Tanzlehrer und legte damit den Grundstein für Amerikas zweitältestes Franchise-Unternehmen. Er verstand es stets Trends zu erkennen, noch nie dagewesene Ideen in seine Tanzstunden einzubauen und galt damit stets als Vorreiter. In den 50ern z.B. hielt er Weiterbildungen in Kuba ab, um seinen Tanzlehrern den Lateintanzstil aus erster Hand weiterzugeben. Mit seinen innovativen Ideen hat er die Tanzausbildung revolutioniert und gilt als bekanntester und erfolgreichster Tanzlehrer aller Zeiten. Zu seinen Schülern gehörten u.a. bekannte Persönlichkeiten wie Eleanor Roosevelt, John D. Rockefeller, Elizabeth Arden uvm.

Internationales Tanznetzwerk

Mittlerweile blickt Arthur Murray weltweit auf 280 Studios und mehr als 40 Millionen tanzbegeisterte Kunden. Besonders in den USA gilt der Name Arthur Murray als Symbol DAS Sinnbild für Social Dancing. Das lizensierte Instruktionskonzept von Arthur Murray garantiert schnelle Erfolge für Tanzinteressierte. Die Möglichkeit mit dem persönlichen Profi-Trainer als Tanzpartner auch bei internationalen Tanzturnieren über das Parkett zu schweben ist einzigartig. So genannte Pro-Am-Turniere (Profi tanzt mit Amateur) finden auf der ganzen Welt statt und stehen allen Tanzschülern des Arthur Murray-Netzwerks offen. Auch Arthur Murray-Austria hat beispielsweise am 30. Dezember im Parkhotel Schönbrunn unter dem Motto „Waltz Darling“ ein Tanzturnier organisiert, wo Gäste u.a. aus den USA, der Ukraine oder Israel nach Wien gekommen sind, um zu tanzen und Wiens Kulturszene kennenzulernen.

Hollywood-Storys made by Arthur Murray

Die Tanzlehrer von Arthur Murray sind nicht nur im Tanzstudio tätig, sondern z.B. auch auf den Sets von Hollywood Filmen sowie hinter den Kulissen am Broadway. Wann immer ein Tanzfilm produziert wird, ist ziemlich sicher ein Arthur Murray Inc. Trainer involviert. Sei es um den Stars das Tanzen beizubringen oder um selber zu tanzen. In folgenden Filmen spielt die Tanzschule Arthur Murray eine Rolle: „The Sky´s the Limit“ (1943), „Saturday Night Fever“ (1977), „Flash Dance“ (1983), „Dirty Dancing“ (1987), „Scent of a Woman“ (1992), „True Lies“ (1994), „An American President“ (1995), „The Beautician And The Beast“ (1997), „Dance With Me“ (1998), „Dirty Dancing II“ (2004), „Shall we Dance?“ (2004)

Arthur Murray Day im Wiener Platzhirsch

Arthur Murray verstand es stets, Menschen, Kulturen und Generationen mit seinem Tanzkonzept anzusprechen und vor allem zusammenzubringen. Als Jude, der in Galizien geboren und mit zwei Jahren in die USA emigrierte, galt er als weltoffen und neugierig. Im Zuge des Arthur Murray Days am 04. April lädt Österreich-Chefin Bibi Jung ins Szenelokal Platzhirsch ein. Arthur Murray-Austria feiert nicht nur den 120. Geburtstag des Namensgebers, sondern auch den 3. Geburtstag des Wiener Tanzstudios. Im Zuge dessen wird auch der jüdischen Kultur besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Wien statt und ein 45-Minuten-Liveauftritt der Band Klezmer Reloaded sorgt für authentische jüdische Musik. Abgerundet wird die Partynacht durch Dancing Shows der Arthur Murray-Profitänzer und Catering des Szenelokals Neni. Im Zentrum der Feierlichkeit steht darüber hinaus der Tanz des Jahres 2015, der West Coast Swing.

Tanzschritt im Jüdischen Museum
„Beim Tanzen kommen die Leute zusammen und so gibt es in jeder Kultur Tänze, die jeder mitmachen kann. Was immer Arthur Murray aus Galizien mitgetragen hat, hat er in sein neues zu Hause nach New York mitgenommen.“ (Zitat: Hannah Landsmann vom JMW)
Video | museum.tanzenverbindet.at

Orientalische Geschmackserlebnisse von NENI
„Haya Molcho, erfolgreiche Wiener Trend-Gastronomin (NENI am Naschmarkt, NENI im Zweiten, Tel Aviv Beach, NENI Catering) und Kochbuchautorin, bringt für Spar mit der Produktlinie „NENI am Tisch“ orientalische Geschmackserlebnisse in die österreichischen Küchen.“ (Zitat: Falstaff)
Info | www.neni.at

Klezmermotive mit Tango, Jazz & Funk
„Bei Klezmer Reloaded werden verschiedene Stile – Klassik, Tango, Jazz, Funk und Hip-Hop – mit Klezmermotiven gemischt. Im Sommer 2008 bekam die Gruppe die Einladung, an der Abschlussgala des „KlezMORE“-Festivals zu spielen – ihre Premiere in Wien. Mittlerweile sind ihre Konzerte ausverkauft. „Wir geben unsere Energie dem Publikum und wir bekommen das Doppelte zurück.“ (Zitat: Die Presse)
Info | www.klezmer-reloaded.com


Vergangene Termine