Alte Musik · Klassik

Internationale Barocktage Melk 2015


Die Internationalen Barocktage im Stift Melk finden am Pfingstwochenende im Benediktinerstift Melk statt.

Et omnibus congruus honor exhibetatur!
Allen erweise man die angemessene Ehre.

Hospites tamquam Christus suscipiantur!
Gäste sollen wie Christus aufgenommen werden.

Diese Sätze aus der Regel des hl. Benedikt begleiten die Gäste des Stiftes Melk seit dem 18. Jahrhundert vom Marmorsaal –mit einem Blick von der Altane auf die Landschaft – in die Bibliothek und in die Kirche. Mitten im Prunk, in der überbordenden Fülle verweist schon der barocke Gastgeber auf ein geistig-geistliches Programm: diesen Reichtum zu teilen und im gemeinsamen Weiter gehen immer wieder innezuhalten.

Das Programm der Internationalen Barocktage Stift Melk 2015 folgt dieser Dramaturgie. An einem Platz, der seit Jahrtausenden an der Schnittstelle der wichtigsten Reisewege Mitteleuropas liegt, an diesem Ort des Eintreffens, des Eingeladen-Seins und des Oft-doch-nicht-verweilen-Könnens drängt sich als inhaltliche Überschrift „Un Viaggio Musicale – Vom Reisen und An - kommen“ beinahe auf. Un Viaggio Musicale – ein Programm, interpretiert von Künstlern aus aller Welt, das von der Trauer des Abschiednehmens genauso erzählt wie von der Wachheit im Unterwegssein und vom Jubilieren, beim Erreichen von Sehnsuchtsorten. Ob Antonio Caldara von Venedig über Rom, Barcelona nach Wien; ob Jacobus Gallus von Ribnica über Melk nach Prag; ob Händel aus Halle über Italien nach London – für die Komponisten der Renaissance und des Barock galt es, unterwegs zu sein: um Eindrücke aufzunehmen, um die Zentren der Begegnung und des Austausches aufzusuchen, und manchmal einfach bloß, um überleben zu können.


Vergangene Termine