World Music

Ins gelobte Land


Der jüdische Gott ist ein Gott des Bodens. Nicht mehr und nicht weniger verheißt er seinem auserwählten Volk als ein „gelobtes Land“, in dem Milch und Honig fl ießen. Und schon bevor Moses die Seinen dorthin führt – woran die Juden am Sederabend, dem Beginn des Pessachfestes, erinnern – ist die jüdische Geschichte wesenhaft durchzogen von Fragen nach dem Land und seiner Bewirtschaftung. Jakob ist ein begnadeter Viehzüchter, sein Sohn Josef wird zum Hüter der Kornkammern des Pharao. Karl Markovics liest die eindrucksvollsten Geschichten um das gelobte Land aus Tora und Pessach-Haggada, und Yair Dalal, international renommierter Ausnahmemusiker, taucht mit Erez Monk ganz tief in die musikalische Überlieferung Palästinas ein.

Yair Dalal, israelischer Komponist und Musiker irakisch-jüdischer Abstammung, spielt eine gewichtige Rolle in der Szene der Weltmusik. Der Musiksammler und Friedensaktivist repräsentiert die Musiktraditionen Israels und des Nahen Ostens ganz authentisch, unter anderem auch in den Ensembles von Jordi Savall.

Karl Markovics, 1963 in Wien geboren, gehört zu den „Charakterköpfen“ des deutschsprachigen Theaters und Kinos. Große internationale Erfolge der jüngsten Vergangenheit sind die Hauptrolle im Oskargekrönten Ruzowitzky-Film „Die Fälscher“ und 2011 hatte sein erster eigener Film, „Atmen“, in einer Nebenreihe in Cannes seine Premiere und erhielt in Folge zahlreiche Auszeichnungen.


Vergangene Termine