Literatur

Ins Deutsche übersetzt von … Werner Richter


Lesung & Gespräch

Das Werk der Philosophin und Schriftstellerin Susan Taubes (1928–1969) umfasst Schriften zu Literatur und Theater, Religionsphilosophie und Kulturwissenschaft. Die von Werner Richter übersetzten Erzählungen im Band Prosaschriften (Fink, 2015) aus Taubes’ Nachlass waren bisher größtenteils unveröffentlicht.
Ursula Seeber spricht mit Werner Richter über Susan Taubes’ ungewöhnliche Erzählperspektiven, die komplizierte Beziehungs- und Familiengeschichten abbilden, und die Herausforderungen, die der Übersetzer zwischen schwarzem Humor und Grausamkeit, Groteskem und Verstörendem zu bewältigen hatte.
Einführende Worte zu Susan Taubes’ Leben und Werk von Christina Pareigis (Leitung des DFG-Forschungsprojekts Susan Taubes-Biographie)

Werner Richter, geb. in Berlin, studierte in Vancouver und Wien. Seit 1981 Literaturübersetzer und seit 2002 Englischlektor für wissenschaftliche Publikationen am Vienna Institute of Demography/ÖAW. Übersetzte u. a. T. C. Boyle, Patricia Highsmith.
Ursula Seeber, geb. in Innsbruck, studierte Germanistik, klassische Philologie und vergleichende Literaturwissenschaft, leitet seit 1993 die Österreichische Exilbibliothek im Literaturhaus.


Vergangene Termine