Klassik

Ingmar Gritzner - In Musik gefasste Portraits


Ingmar Gritzner, 1977 geboren, letzter Schüler des Komponisten Gerhard Lampersberg, aber auch Student bei Nader Mashayekhi, wo er lernte, ungewöhnliche Wege zu gehen, ist Besuchern der Alten Schmiede aus einer Reihe von Uraufführungskonzerten wohlbekannt: Seine eigenwilligen künstlerischen Denkansätze, seine Klangexperimente und unkonventionell detailverliebten Formen sind allerdings keine Spielerei, keine Experimente um ihrer selbst willen. »Meine Musik versucht das Unbewusste, beziehungsweise das teilweise verschüttete Unbewusste wieder bewusst zu machen«, meint Gritzner.

Er findet, dass man mit allem Musik machen kann. Was sein verwendetes »Instrumentarium« – Spieluhren, Dopplerflaschen, Schreibmaschinen und vieles mehr – beweist. Zu seinen originellsten Kompositionen zählen die Porträts, die von Sitting Bull bis Bruce Lee viele für ihn interessante Figuren aufgreifen. Begleitet wird Gritzner meist vom Perkussionisten Igor Gross. (Karlheinz Roschitz)


Vergangene Termine