Vortrag

Infoabende für werdende Eltern am 11. Oktober in Wien und 18. Oktober in Parndorf: Stammzellen aus der Nabelschnur


Die Geburt ist ein wundervoller Moment und hält die einmalige Chance bereit, junge und vitale Stammzellen des Babys zu sichern. Welche Vorteile bietet die Sicherung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe? Dr. Michael Feuchtmüller von der – kürzlich mit dem deutschen Innovationspreis „Top 100“ ausgezeichneten – Stammzellbank Vita 34 gibt an den Informationsabenden für werdende Eltern Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung und steht für individuelle Fragen bereit.

„Stammzellen sind biologische Reparaturzellen. Sie helfen dem Körper, sich nach Verletzungen oder Krankheiten auf natürliche Art zu regenerieren. Diese besondere Eigenschaft nutzen Stammzellforscher, um Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Zerebralparese, Diabetes oder Krebs an den Ursachen zu bekämpfen oder deren Auswirkungen zu lindern“, erläutert Dr. Michael Feuchtmüller von Vita 34 Österreich. Eine besondere Quelle für Stammzellen ist das Nabelschnurblut neugeborener Kinder. Daher lassen immer mehr Eltern, die aus der Nabelschnur gewonnen Stammzellen einlagern. Durch Vita 34 kann dieses Stammzell-Depot einfach und schmerzfrei über Jahrzehnte gesichert werden. Und: Nicht nur das Kind selbst, sondern auch Geschwister oder andere nähere Angehörige können vom Fortschritt der Stammzellmedizin profitieren und im Bedarfsfall sofort auf passende Stammzellen zugreifen. Werdende Eltern sind recht herzlich eingeladen an den Informationsveranstaltungen teilzunehmen. Der Eintritt ist frei. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um eine telefonische Anmeldung kostenfrei unter 00800 034 00 000 oder per E-Mail an [email protected] gebeten. Weitere Infos und Termine: https://www.vita34.at/veranstaltungen/

Bilder: (c) pixabay - öffentliche Domäne/gemeinfrei


Vergangene Termine