Tanz · Theater

ImPulsTanz 2018: Jan Fabre - The generosity of Dorcas



Jan Fabre lässt seinen italienischen Tänzer und „Krieger der Schönheit“ Matteo Sedda in die Rolle der Dorcas schlüpfen und sich über das Ritual des Tanzes langsam in einen höheren Seinszustand bewegen, der an die Wiedererweckung der in der Bibel nur am Rande erwähnten Jüngerin erinnert.

In einem Bühnenbild aus bunten Fäden tanzt ein Mann mit goldener Unterlippe. Wie ein Magier auf dem Jahrmarkt scheint er sein Publikum in Staunen versetzen zu wollen. An den Fäden hängen große Nähnadeln, und mit diesen fängt eine Geschichte an. Sie handelt von Dorcas (auf Aramäisch Tabitha), einer Jüngerin Jesu Christi, die für ihre Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft bekannt war: Die geschickte Näherin kleidete die Armen.

Zum Leidwesen ihrer Mitmenschen starb sie an einer unbekannten Krankheit, doch der Apostel Petrus konnte sie wieder ins Leben zurückholen. Jan Fabre lässt seinen italienischen Tänzer und „Krieger der Schönheit“ Matteo Sedda in die Rolle der Dorcas schlüpfen und sich über das Ritual des Tanzes langsam in einen höheren Seinszustand bewegen, der an die Wiedererweckung der in der Bibel nur am Rande erwähnten Jüngerin erinnert. Damit hat der belgische Multikünstler Fabre jetzt, wie schon zuvor unter anderem für Lisbeth Gruwez, Ivana Jozic, Antony Rizzi oder Cédric Charron, auch für Sedda eine seiner großen Soloarbeiten geschaffen, das nun bei ImPulsTanz zur Uraufführung kommt.

Uraufführung
Dauer: 50 min


Aktuelle Termine

  • Fr., 03.08.2018

    22:30

  • So., 05.08.2018

    21:30