Tanz · Theater

SILK Cie. - For A...Faces of a post-industrial diva


For A… beschäftigt sich mit der Konstruktion von Gender und damit, wie es in einem gesellschaftlichen Rahmen repräsentiert ist. In der Popkultur des postindustriellen Zeitalters sind weibliche Subjekte zu finden, die sich im Spannungsfeld von Selbst- und Fremdinszenierung unterschiedlich konstituieren.

Über die Konstruktion von Geschlecht und deren sozialer Repräsentanz und von Subjektivitätsschemata der Selbst- und Fremd-Inszenierung, wie sie in der Popkultur des post-industriellen Zeitalters zu finden sind: Weiblichkeit als Projektionsfläche für männliche Fantasien und als gesellschaftlicher Mechanismus der Unterwerfung und Selbstausbeutung. Frauen als Subjekte stellen sich oft über eine männliche Bilderwelt dar, als Kindfrauen, Schlampen, Queens und Divas.

Im Close-up wird das Gesicht zum Face geglättet. Das Face hat weder Tiefe noch Untiefe. Es ist eben glatt. Ihm fehlt die Innerlichkeit. Face bedeutet Fassade (lat. Facies). (Byung-Chul Han: Die Errettung des Schönen. Frankfurt am Main: Fischer. 2015.)

"For A..." setzt sich mit dem Imaginär der Frau in der Informationsgesellschaft auseinander und damit, wie die zunehmende gesellschaftliche Fragmentierung sich in der Lebensnarrative, der Identität und dem Selbstverständnis der zeitgenössischen Frau niederschlagen. Die Gesichter, die sie wählt, diejenigen, die sie unhinterfragt annimmt und die Gesichter, die in ihr gelesen werden. "For A..." ist bezeichnenderweise immer für den Anderen, für jemanden, für etwas, nur nicht für sich selbst.

Silke Grabinger, Tänzerin/Choreografin/Künstlerin. In ihren Arbeiten und Konzepten verbindet sie urbanen, zeitgenössischen Tanz mit performativer und bildender Kunst. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der kritischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Phänomenen, künstlerischen Paradigmen und der Funktion/Stellung des Publikums. Sie erhielt für ihre Arbeit den Anerkennungspreis für Bühnenkunst des Landes Oberösterreich und den Stella Award der Assitej Austria für die beste Jugendtheaterproduktion in Österreich.

Idee: Silke Grabinger, Dave St-Pierre
Konzept, Choreographie, Performance: Silke Grabinger
Dramaturgie, Produktionsleitung: Angela Vadori
Künstlerische Assistenz: Olga Swietlicka
Sound: Audio Bomba
Licht/Projektionen: Peter Thalhamer
Kostüm: Bianca Fladerer
Bühnenbild: Jenny Schleif
Assistenz: Paula Galimany


Vergangene Termine