Vortrag

Im Zeit-Raum: Kohle für alle?


Johannes Kaup im Gespräch mit Daniel Häni, Philip Kovce und Ulrich Schuh

Sozialisten und Kapitalisten, Liberale und Konservative, Unternehmer/innen und Gewerkschafter/innen bekämpfen die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). Aber in ihren Reihen finden sich ebenso jene, die sich dafür begeistern. Droht durch das BGE Demotivation, Faulheit und Verlust der sozialen Sicherheit? Oder könnte freiere Wahlmöglichkeit die Arbeitsmotivation insgesamt steigern und zudem das Missverhältnis zwischen Arbeitsdruck und Arbeitslosigkeit ausgleichen?

Johannes Kaup hat Befürworter und Gegner des BGE an einen Tisch gebeten: Der Unternehmer Daniel Häni lancierte mit anderen die Schweizer Volksinitiative "Für ein bedingungsloses Grundeinkommen". Häni ist Geschäftsführer des Basler Kultur- und Kaffeehauses "unternehmen mitte".

Philip Kovce studierte Business Economics, Philosophie, Kulturreflexion und kulturelle Praxis und gründete 2006 die "Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen". Kovce ist u.a. freier Autor für "brand eins", "DIE ZEIT", "FAZ" und die "Süddeutsche Zeitung". Von Daniel Häni und Philip Kovce stammt das Buch "Was fehlt, wenn alles da ist? Warum das bedingungslose Grundeinkommen die richtigen Fragen stellt".

Ulrich Schuh ist wissenschaftlicher Vorstand bei EcoAustria – Institut für Wirtschaftsforschung in Wien. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen die Nachhaltigkeit der öffentlichen Finanzen, die Finanzierbarkeit des öffentlichen Pensionssystems, Arbeitsmarktanalysen, Lohnbildung und Inflation. Zudem ist er Mitglied der Wettbewerbskommission, des Fiskalrats, der Pensionskommission, des Finanzmarktstabilitätsgremiums sowie Aufsichtsratsmitglied der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur.


Vergangene Termine