Operette

Im Weissen Rössl


Singspiel in drei Akten
Frei nach dem Lustspiel von Blumenthal und Kadelburg, von Hans Muller und Erik Charell Texte der Gesänge von Robert Gilbert Vier musikalische Einlagen von Bruno Granichstaedten, Robert Gilbert und Robert Stolz Buhnenpraktische Rekonstruktion der Originalfassung von Matthias Grimminger und Henning Hagedorn unter Mitarbeit von Winfried Fechner

Josef Ernst Köpplinger ist der Oper Graz seit vielen Jahren verbunden. Wenn sein Name auf dem Besetzungszettel steht, kann man davon ausgehen, einen vergnüglichen Theaterabend zu erleben. Er ist sich dieser Verantwortung bewusst: „Wenn ich als Zuschauer in ein ›Weißes Rössl‹ gehe, dann erwarte ich wunderbaren Slapstick, pointierte Dialoge, effektvolle Tanznummern, schon gesungene Lieder und möchte so manches Mal einfach lauthals mitsingen wollen. Als Regisseur lege ich immer großen Wert darauf, sämtliche Theatersparten als gleichwertig zu betrachten. Deswegen reizt mich an dem Stück genau das: Es bedient das Schauspiel, ohne die Musik zu vernachlässigen, und es bedient die Musik, ohne das Schauspiel zu vernachlässigen. Im ‚Rössl‘ kann man wunderbar durch die Genres der Theaterlandschaft wandern, und das mit einem hervorragenden Libretto und ausgezeichneter Musik. Als Grundlage für meine Inszenierung habe ich mich für die Originalfassung aus dem Uraufführungsjahr 1930 entschieden.

Im Vergleich zu der nachkriegsromantisch geglätteten Version aus den 1950er Jahren ist sie vor allem musikalisch deutlich schmissiger, jazziger, frivoler – und ich mochte damit dem ‚Rössl‘ die Ungezähmtheit zurückgeben, die es im wilden Berlin Anfang der 1930er Jahre hatte und die seither leider ein wenig abhandengekommen ist. Aber keine Sorge: Auch diese Fassung ist absolut familientauglich!“

Musikalische Leitung: Florian Erdl
Inszenierung: Josef E. Köpplinger
Choreographie: Karl Alfred Schreiner
Ausstattung: Rainer Sinell
Licht: Josef E. Köpplinger
Dramaturgie: Birgit Amlinger Josepha Vogelhuber: Sigrid Hauser
Leopold Brandmeyer: Daniel Prohaska
Ottilie: Sieglinde Feldhofer
Dr. Otto Siedler: Reinhard Alessandri
Prof. Dr. Hinzelmann: Wolfgang KRAßNITZER
Klärchen: Bettina Mönch
Der Kaiser: Götz Zemann
Ketterl: Thomas GARTNER
Oberförster: Dietmar Hirzberger
Fräulein Weghalter, Ehrenjungfrau, Frau mit Kind,: Uschi Plautz
Kreszenz: Christian Schleinzer


Künstler


Vergangene Termine