Kunstausstellung

Ilse Payer: gemischtersatz


Vernissage: Dienstag, 16.6.2015 um 19:00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 16.6. – 28.6.2015
Begrüßung: Egbert Zedtwitz
Einführende Worte: o.Univ.-Prof.em. Dr.DDr.h.c. Wilhelm Brauneder
Eröffnung: GR Hofrat Dr. Ernst Schebesta

Ilse Payer lebt und arbeitet in Gablitz. Absolventin der Höheren Technischen Lehranstalt für Textil, Abt. Weberei, danach Besuch der Akademie für Sozialarbeit. Zertifikatsabschluss für Malerei an der Wiener Kunstschule. Ausbildung in Hoch-, Tief- und Siebdruck.

Sinnliche Freude am Material und handwerkliches Können; sich immer wieder neu erfinden und plagen zu müssen - dies sind die primären Herausforderungen denen sich Ilse Payer stellt. Sie möchte kein Abbild der Wirklichkeit schaffen, sondern - wie Paul Klee sagt - ein Inbild.
Zahlreiche Italien-Reisen inspirierten zur Ausstellung "gemischtersatz". Die in Bildern und Objekten festgehaltenen Impressionen kommen manchmal behutsam-heiter und dann wieder klobig-brüchig daher. Ein Spannungsfeld entsteht. Auf alte Tischplatten umgesetzte Farbenspiele - Collagen aus Sand, Holz und Pigmenten - zeigen morbiden Charakter. Ganz im Stile der leichtfüßigen Commedia dell'arte präsentieren sich die Harlekin-Bilder - hier kam auch der Holzschnitt zum Einsatz. Mit ihren pittoresken bunten Booten, Netzen, Seilen und Bojen animierten Fischer von Grado zum Triptychon "Strandgut".
Unter Einbeziehung von Druckgrafik, Aquarell und Materialien wie Holz, Gips, Reispapier etc. setzt Ilse Payer ihre Ideen in Form von beweglichen und unbeweglichen Objekten um. Sehr viel Wert wird auf Farbharmonie gelegt. Pastos oder lasierend aufgetragene Ölfarben bzw. Eitempera werden mit schwarz oder weiß gebrochen.


Vergangene Termine