Diverses · Literatur · Theater

Ilija Trojanow - Gebrauchsanweisung fürs Reisen


Das Buch handelt über Massentourismus und Reisen als Kunst, die es neu zu entdecken gilt, über das Reisen als Lebensform. Zu Fuß oder mit dem Flugzeug, all inclusive oder solo – was suchen wir, wenn wir in andere Länder reisen?

„Es ist das Unerwartete, das betört. … Das höchste Ideal des Reisens ist wohl die profunde Veränderung des Reisenden. Reisen, die solchen Ansprüchen genügen, sind aufwändig und anstrengend, sie erfordern Zeit und Mühsal, sie fordern den Einzelnen heraus – wenig haben sie gemein mit dem modernen, komfortablen Tourismus. Was die touristische Branche als pauschale oder individuelle Reise verkauft, ist oft die Vermeidung von wahrem Reisen. Der Sinn des Reisens ist auf den Kopf gestellt: anstatt sich der Fremde auszusetzen, zahlt man Geld, um ihr aus dem Wege zu gehen.“ 2018 hat Ilija Trojanow eine „Gebrauchsanweisung fürs Reisen“ herausgegeben und präsentiert am Gaußplatz das neue Buch, im Piper Verlag erschienen.

Das Buch handelt über Massentourismus und Reisen als Kunst, die es neu zu entdecken gilt, über das Reisen als Lebensform. Zu Fuß oder mit dem Flugzeug, all inclusive oder solo – was suchen wir, wenn wir in andere Länder reisen? Wie viel Neues wollen wir entdecken, was hinter uns lassen, wie viel sind wir bereit zu ändern? Ilija Trojanow hat auf vier Kontinenten gelebt. Ausgehend von persönlichen Erlebnissen schreibt und erzählt er über Sinn und Ertrag des Vagabundierens, verbindet profundes Reflektieren mit Lustigem und Leichtem.


Vergangene Termine