Klassik

Il primo omicidio


In den Werken Alessandro Scarlattis (1660 - 1725) kam die italienische Musik des 17. und frühen 18. Jahrhunderts zu einem weiteren Höhepunkt.

Aus Palermo stammend, war er von 1680 bis 1684 Kapellmeister der schwedischen Königin Christina in Rom, ehe er – nach einer Zwischenstation in Neapel – 1703 Kapellmeister an Santa Maria Maggiore wurde. Allerdings waren in Rom seit dem päpstlichen Erlass von 1698 Opern- und Theateraufführungen verboten, sodass musikdramatische Kompositionen nur als Oratorien getarnt entstehen konnten. Mit Il primo omicidio schuf Scarlatti eine bemerkenswerte musikalische Umsetzung des im Alten Testament beschriebenen Kain und Abel-Stoffes mit äußerst origineller Verwendung der einzelnen Instrumente. Anders als viele Oratorientexte ist das Libretto nicht in Latein, sondern in der Sprache der Oper – in Italienisch – verfasst. Man erlebt den ersten Mord in der Geschichte der Menschheit: Adam und Eva beklagen ihren Sündenfall, um dessentwillen sie aus dem Paradies vertrieben wurden. Abel will seine Eltern trösten und verspricht, Gott ein Lamm zu opfern. Aber Kain fordert für sich als Erstgeborener das Recht, das Opfer zu vollziehen. Erste aggressive Mordgedanken befallen ihn. Schließlich hört Kain die Stimme Luzifers, der ihn darin bestärkt. Auf dem Feld erschlägt Kain Abel. Gott rügt Kain aufs schärfste, der erste Mörder bereut. Am Ende berichtet Abels Stimme von himmlischen Freuden, und die Stimme Gottes verheißt Erlösung.

(Trattenimento sacro per musica) Oratorium in zwei Teilen (1707)

Musik von Alessandro Scarlatti
Libretto von Antonio Ottoboni

Konzertante Aufführung in italienischer Sprache
Besetzung:

Musikalische Leitung
Rinaldo Alessandrini
Adamo
Carlo Alemanno
Eva
Roberta Invernizzi
Caino
Sonia Prina
Abele
Monica Piccinini
Dio
Aurelio Schiavoni
Lucifero
Salvo Vitale
Orchester
Concerto Italiano


Vergangene Termine