Literatur

Ich, Felder. Dichter und Rebell


Franz Michael Felder hat viele Nachkommen: Priester, Handwerker, Ärzte, Musiker, Wissenschaftler, Theologen. Unter ihnen mit Franz Michael Willam, Kaplan in Andelsbuch, sogar einen Bestseller-Autor, der 33 Bücher geschrieben hat. Sein bekanntestes Werk „Das Leben Jesu im Land und Volke Israel“ (1933) wurde in elf Sprachen übersetzt. Bei manchen Nachfahren könnte man meinen, das rebellische Gen wurde an spätere Generationen weitergereicht – der Journalist Walter Fink oder der Parteichef der NEOS, Matthias Strolz, stammen direkt von Franz Michael Felder ab. Wie ist es, Felder im Stammbaum zu haben, inwieweit ist er in den betreffenden Familien heute präsent? Ältere Nachkommen können noch von unglaublichen Erlebnissen berichten, die ihnen widerfahren sind – weil der Konflikt zwischen Felder Befürwortern und Gegnern in Au und Schoppernau sehr lange nachwirkte.

Moderation: Manfred Welte
mit Matthias Strolz (NEOS), Walter Fink (Journalist), Anna Katharina
Wohlgenannt (Filmemacherin) und Gebhard Lingg (Arzt)


Vergangene Termine