Literatur · Klassik

Ian McEwan & Christiane von Poelnitz - Lesung: Kindeswohl


Der britische Autor Ian McEwan ist es gewohnt, heiße Eisen als Themen für seine Erzählungen anzugreifen – und damit zu reüssieren.

McEwans Romane, die sich einer großen Leserschaft erfreuen, wurden mit zahlreichen internationalen Preisen bedacht. Sein «tiefenpsychologisches Meisterwerk» (so Die Zeit), der Roman «Abbitte», schaffte es etwa auf die Liste der 100 besten englischsprachigen Romane, die zwischen 1923 und 2005 entstanden waren, wurde für den Booker Prize nominiert und fand darüber hinaus – mit Keira Knightley in einer der Hauptrollen – den Weg auf die große Leinwand. Seine eigene Vita liest sich in geraffter Form, als könnte sie eine Vorlage für einen seiner Romane abgeben: Geboren 1948 als vermeintliches Einzelkind – von der Existenz seines Bruders erfuhr er erst im Jahre 2002 nach dem Tod seiner Mutter, als seine Tante das jahrzehntelang gehütete Familiengeheimnis lüftete – verbrachte er Kindheit und Jugend auf mehreren Kontinenten, ehe er sich an der University of Sussex für englische und französische Philologie einschrieb. Der Rest seiner Laufbahn ist mittlerweile ein Stück Literaturgeschichte. Seinen neuesten Roman «Kindeswohl» stellt er ganz in das Zeichen einer drängenden Gewissensfrage zwischen Religion und Wissenschaft. Am seidenen Faden hängt das Leben des 17-jährigen leukämiekranken Adam. Nur eine Bluttransfusion, die er als Zeuge Jehovas jedoch ablehnt, kann ihn retten. Fiona Maye bleiben als gewissenhafte Richterin mit Faible für schwierige Fälle nur 24 Stunden, um eine Entscheidung zu treffen – und dies im Angesicht eigener privater Turbulenzen, die als Rahmenhandlung für den starken Roman dienen. Mit einem ganz besonderen «Originalton» wartet der gleichnamige Zyklus für zeitgenössische Literatur im Wiener Konzerthaus dieses Mal auf: Sowohl die deutsche Übersetzung – gelesen von Burgtheaterschauspielerin Christiane von Poelnitz – als auch die englische Originalfassung, vorgetragen vom Autor selbst, sind zu hören. Und um auch voll und ganz in die spannungsreiche Geschichte eintauchen zu können, bringen Pianistin Angela Hewitt und Bariton Ludwig Mittelhammer u. a. jene Musik zu Gehör, die die Protagonistin Fiona Maye so sehr schätzt: jene von Johann Sebastian Bach nämlich.

Interpreten:

Ian McEwan, Lesung in englischer Sprache

Christiane von Poelnitz, Lesung in deutscher Sprache

Ludwig Mittelhammer, Bariton

Angela Hewitt, Klavier

Programm

Ian McEwan liest aus seinem aktuellen Buch «Kindeswohl» («The Children Act») (Lesung der deutschen Übersetzung: Christiane von Poelnitz)

Johann Sebastian Bach

Aria mit verschiedenen Veränderungen. Clavier-Übung IV BWV 988 «Goldberg-Variationen» (Auswahl) (1741-1742)

Partita Nr. 2 c-moll BWV 826 (Auswahl) (1726-1731)

Benjamin Britten

The Salley Gardens (Folk Song Arrangements, Band 1, British Isles Nr. 1)

Michael Berkeley

In love with the Nurse

Gustav Mahler

Ich bin der Welt abhanden gekommen (Rückert-Lieder) (1901)

Hector Berlioz

Villanelle op. 7/1 (Les nuits d'été) (1840-1841)

Anmerkung
Medienpartner Ö1 Club
Freie Platzwahl

Zyklus Originalton

Links http://www.angelahewitt.com
http://www.ianmcewan.com

Veranstalter Wiener Konzerthausgesellschaft
Kindeswohl


Vergangene Termine