Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung

Hrabal-Liben. Fotografien von Ladislav Michálek aus Prag 1968/69


Der am 12. April verstorbene, tschechische Fotograf Ladislav Michálek (1937-2014) dokumentierte die Wandlungen der früheren Prager Vorstadt Liben – einst „Judendorf“ .

Michálek zählte zum Kreis der „Sanften Barbaren” rund um den Schriftsteller Bohumil Hrabal, der bis in die 1970er Jahre im von ihm als „Damm zur Ewigkeit” bezeichneten Trakt des Hauses Nr. 24 in der Straße Nahrázi lebte. Mit der Kamera hielt Michálek teils reportageartig, teils subjektiv geschichtliche Ereignisse fest, vor allem die Zeit von 1968 und 1969.

Bohumil Hrabal wäre heuer 100 Jahre alt geworden. Der Jurist arbeitete u.a. für die Eisenbahn, als Hilfsarbeiter in einer Stahlhütte und als Einstampfer von Altpapier. Daneben schrieb er Gedichte, Erzählungen und Romane. Gestorben ist der Kultautor 1997 nach einem Fenstersturz beim Taubenfüttern aus dem fünften Stock eines Prager Krankenhauses, in dem er behandelt wurde – ob Freitod oder Unfall, blieb ungeklärt.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag
von 10 bis 17 Uhr sowie bei allen Abendveranstaltungen im Haus


Vergangene Termine