Alte Musik · Klassik

Hortus Musicus


Werke von Dieter Kaufmann, Leonhard Lechner, Günter Mattitsch und Wilfried Satke nach Texten von Christine Lavant, Else Lasker-Schüler und Samuel Beckett Der "Hortus Musicus Klagenfurt" wurde 1972 als Vokal- und Instrumentalensemble für Alte Musik gegründet. In den ersten Jahren lag der Schwerpunkt in der Beschäftigung mit gotischer und burgundischer Musik (Dufay, Ockeghem, Pierre de la Rue, Josquin des Prez u. a.), so wurde seit der ersten großen Konzertreise 1975 nach Rom, die italienische Renaissance mit Palestrina, Marenzio, Gabrieli, Arcadelt, Vecchi und vor allem Monteverdi zum Mittelpunkt. Mit der Aufführung der Madrigalkomödie "L'Amfiparnaso" von Orazio Vecchi wurde 1978 das Ensemble mit einer Platteneinspielung und einem Kulturpreis für Musik des Landes Kärnten gewürdigt. Mit der Uraufführung von Dieter Kaufmanns Oper "Volksoper" bei den Wiener Festwochen 1984, welche vom HORTUS MUSICUS musikalisch und szenisch gestaltet wurde, begann die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik. Die Antipoden "Renaissance" und "Zeitgenössische Musik" bestimmten ab diesem Zeitpunkt die Arbeit des Ensembles. Im Jahre 1990 löste sich der Chor auf, an seine Stelle trat ein fünfstimmiges Solistenensemble, das die Arbeit an der zeitgenössischen Musik verstärkte. Sichtbares Ergebnis dieser Arbeit war der Gewinn des 1. Preises beim international besetzten "Concorso C.A. Seghizzi" in Gorizia (Italien) im Jahr 1991 mit einem Werk von Günter Mattitsch, dem musikalischen Leiter des Ensembles ("Paul Celan Triptychon"). Doch auch die Pflege der Musik aus Renaissance und Mittelalter bestimmte die Arbeit des Solisten-Ensembles: BANCHIERI's Madrigalkomödie "Festino" wurde in einer szenischen Version entwickelt, "La Barca di Venetia per Padova" wurde als ORF-Produktion gestaltet und VECCHI's "L'Amfiparnaso" als Handpuppenspiel (Puppen: Breda VARL) unter der Regie von Alfred MESCHNIGG in vielen Orten Österreichs und des benachbarten Auslands (Slowenien, Italien, Deutschland) aufgeführt. Die Konzertreihen "KLANG IM RAUM", "KLANG.BRUCH.BRÜCKE. "MUSIK IM DIALOG", sowie "ZEIT FÜR NEUE MUSIK", welche seit Jahren vom Ensemble HORTUS MUSICUS veranstaltet werden, sind erfolgreiche Projekte der Vermittlung zeitgenössischer Musik mit der Musikkultur der Tradition. Gastspiele im In- und Ausland (Italien, Slowenien, Kroatien, Polen, Deutschland,Türkei) sowie die Teilnahme bei Musikfestivals ("Warschau Festival für Alte Musik", "Musikfestival Bursa Türkei", "Zagreb Summer Festival", "Carinthischer Sommer", "Wiener Festwochen", "Internationale Musikwochen Millstatt", "Steirischer Herbst", "Woche der Begegung","Trigonale Festival für Alte Musik St. Veit/Glan, Klagenfurt, Maria Saal", "Incontri musicali Venezia", "Herrenhäuser Festwochen Hannover", "Die lange Nacht der Neuen Klänge") zeigen die Bedeutung des führenden Vokalensembles für zeitgenössische Musik in Kärnten. Viele Komponisten schrieben speziell für den HORTUS MUSICUS (Gerhard LAMPERSBERG, Bruno STROBL, Heinz KRATOCHWIL, Manfred JANTSCHER, David WRIGHT, Robert WILDLING, Henrik SANDE, Johannes KOBALD, Orthulf PRUNNER, Günter MATTITSCH, Michael MAIER, Hannes RAFFASEDER, Dieter KAUFMANN, Burkhard STANGL, Gunter SCHNEIDER, Rudolf HINTERDORFER, Fritz KEIL, Wilfried SATKE, Dietmar PICKL, Michael NOWAK, Alexander WAGENDRISTEL u.a.)


Vergangene Termine