Theater

Honigmond


Komödie von Gabriel Barylli

Drei junge Frauen, die alle auf ihre eigene Art mit dem „Problem“ Männer zu kämpfen haben, verbringen gemeinsam den Weihnachtsabend. Dieser verläuft aber nicht ganz so besinnlich, wie es sich die Gastgeberin gewünscht hätte. Gemeinsam durchleben sie auf humorvolle Weise viele Höhen und einige Tiefen, die das Leben der Drei grundlegend verändern.

Die Psychologin Christine ist geschieden; Linda ist verlobt, genießt es aber, sich von ihren zahlreichen Verehrern ausführen und beschenken zu lassen, denn "so lange es nicht um Liebe geht, sondern um Krieg und Macht, spielt sie das Spiel, wie es eben hier gespielt wird." Christine hingegen ist kurz davor den Glauben an die Männerwelt zu verlieren, ihre einzige Hoffnung sind ihre „Leuchttürme“ Barbara und Manuel, die sie zum Weihnachtsessen in die neu bezogene Wohnung eingeladen hat. Doch Barbara erscheint alleine und auch Linda, die einen romantischen Abend mit ihrem Verlobten geplant hatte, kehrt frühzeitig von ihrem Date zurück.
Das bedeutet nichts Gutes und somit ist Gruppentherapie angesagt. Champagner schlürfend ergründen die drei Frauen das „Problem“ Männer und lernen dabei auch so einiges über sich selbst.

„Honigmond“ ist eine turbulent witzige Komödie mit Niveau. Dynamische Dialoge und berührend ehrliche Szenen, gekonnt inszeniert von Erich Martin Wolf und authentisch umgesetzt von Beate Gramer, Birgit Pieschl und Veronika E. Schwarz, sind Garant für einen Abend voller Unterhaltung, den das Publikum so schnell nicht wieder vergisst.

Mit: Beate Gramer, Birgit Pieschl, Veronika E. Schwarz

Regie: Erich M. Wolf
Assistenz: Stefanie Gmachl

Bühne: Siegbert Zivny
Kostüme: Biggis Kostümatelier

Rechte bei: Thomas Sessler Verlag GmbH

Zum Autor:
Der gebürtige Wiener studierte Schauspiel und Regie am Max-Reinhardt- Seminar. Engagements am Burgtheater, am Berliner Schillertheater und am Theater i. d. Josefstadt folgten. 1988 wurde sein erster Roman „Butterbrot“ veröffentlicht, der bald darauf auch als Bühnenstück Welterfolge feierte. Barylli ist neben seiner Tätigkeit für's Theater auch als Drehbuchautor und Regisseur für Film und Fernsehen, sowie als Romanautor tätig. 1993 entstand das Stück „Honigmond“ als Antwort auf das Stück „Butterbrot“. „Honigmond“ wurde bisher über 90 Mal inszeniert und von Barylli für den Film adaptiert, wo er, wie schon bei „Butterbrot“, Regie führte und als Darsteller zu sehen war. Er zählt zu den meistgespielten Autoren im Deutschen Sprachraum.
Der ehemalige Direktor des Burgtheaters Claus Peymann sagt über Barylli: „ Barylli ist der Botho Strauß von Österreich.“ Cosmopolitan schreibt über Barylli: „Er ist die Antwort Europas auf Woody Allen.“
Zu seinen Werken zählen mitunter: „Butterbrot“, „Honigmond“, „Ohio? Wieso?“, „Echtzeit“, „Ballerina“, „Gott und die Welt“, „Baked - Beans“, außerdem schrieb Barylli das Musical „Ich war noch niemals in New York“ für „Stage Entertainment“ mit den Liedern von Udo Jürgens. Näheres unter www.gabrielbarylli.at


Vergangene Termine

  • Di., 13.10.2015 - Sa., 17.10.2015

    Jeweils 20:00 - 22:00

    Öffnungszeiten im Sommer 2015:

    4.7. bis 2.8.: geschlossen!
    3.8. bis 29.8.: MO bis FR 11 - 16 Uhr

    ab 31.8. wieder reguläre Öffnungszeiten:

    MO bis SA 10:00 - 18:00 Uhr
    Sonn- und Feiertags geschlossen

    Telefonisch erreichen Sie uns von MO bis SA 10:00 - 18:00

    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.