Vortrag

Homosexuellenverfolgung in Österreich - Gedenkdienst


Das Totalverbot von Homosexualität wurde in Österreich erst 1971 durch die Kleine Strafrechtsreform aufgehoben. Gleichzeitig wurden Sonderbestimmungen wie das Werbeverbot und die Einschränkung der Publikations- und Vereinsrechte für Homosexuelle strafrechtlich verankert. Welche Kontinuitäten und Brüche gibt es in der Verfolgung im 20. Jahrhundert, wie steht es um Wiedergutmachung und Gedenken an homosexuelle NS-Opfer?

Roman Birke, Institut für Zeitgeschichte, Uni Wien
Elisa Heinrich, Institut für Zeitgeschichte, Uni Wien
Johann Karl Kirchknopf, Institut f. Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Uni Wien
Barbara Kraml, Institut f. Strafrecht u. Kriminologie, Uni Wien
Moderatorin: Hanna Lichtenberger, Gedenkdienst


Vergangene Termine