Theater

Homo Faber


Landestheater Salzburg

5020 Salzburg, Schwarzstraße 22

Di., 04.04.2017 - Do., 06.04.2017

Jeweils 11:00
  • Kammerspiele
Partnersuche

„Ich glaube nicht an Fügung und Schicksal, als Techniker bin ich gewohnt, mit den Formeln der Wahrscheinlichkeit zu rechnen" – so beschreibt Walter Faber, die Hauptfigur in Max Frischs 1957 entstandenem Roman, in einem klaren Satz sich und seine Welt. Und dann, entgegen aller Wahrscheinlichkeit, begegnet er dem Unvorhersehbaren, das seine Welt, seine Gefühle und seinen Verstand verwirrt: Eine Kette von Zufällen lässt Walter Faber auf einer Schiffspassage von New York nach Frankreich der jungen Sabeth begegnen.

Eine Erfolgsgeschichte geht in die achte (!) Spielzeit: Regisseur Volkmar Kamm hatte seine Bühnenversion des »Homo Faber« von Max Frisch (1911–1991) am Salzburger Landestheater bereits in der Spielzeit 2009/2010 erarbeitet. Wegen der anhaltend großen Nachfrage zeigt das Salzburger Landestheater die Inszenierung auch in der Spielzeit 2016/2017. Walter Faber, der Verstandesmensch, begegnet entgegen aller Wahrscheinlichkeit dem Unvorhersehbaren, das seine Welt, seine Gefühle und seinen Verstand verwirrt: Eine Kette von Zufällen lässt ihn auf einer Schiffsreise die junge Sabeth kennenlernen. Er ahnt, was er nicht wissen will: dass sie seine Tochter ist. Doch dann stirbt Sabeth. In ihrer Trauer begegnen sich die Eltern neu. Homo Faber, der Techniker, scheitert an der Unberechenbarkeit des Lebens, das ihn mit seiner Schuld und mit der eigenen Sterblichkeit konfrontiert.

Inszenierung Volkmar Kamm
Bühne und Kostüme Konrad Kulke

Homo Christoph Wieschke
Faber Gero Nievelstein

Hanna Britta Bayer

Sabeth Nikola Rudle


Künstler