Kunstausstellung

Hommage an W. W. Anger Teil #3


W. W. Anger war mit seinen künstlerischen Möglichkeiten nachdrücklich der Wahrnehmung und der Analyse auf der Spur, er und sein Werk fanden weniger Aufmerksamkeit. Offen ist, warum er ein Geheimtipp geblieben ist.

Erstaunlich ist jedenfalls, dass die Klarheit seiner Formensprache, die Sinnlichkeit seines Darstellungsvermögens und die anhaltende Aktualität seiner Fragestellungen im Zeitraum von eineinhalb Jahrzehnten nicht ausreichte, (s)eine eigenständige Position über einen kleinen Kreis der Kennerinnen und Kenner hinaus zu festigen. Dabei fehlt es (auch) bei W. W. Anger nicht an allgemeinen wie regionalen Anknüpfungspunkten. Persönliche wie methodische Referenzen sind möglich. In Katalogbeiträgen, Aufsätzen und Artikeln sind sie nachzulesen.“


Vergangene Termine