Theater

Hitlers Großmutter: Erinnerungen an Anna Maria Schickelgruber


Das Stück basiert auf der Romanbiografie „Hitlers Großmutter“ von Ilse Krumpöck, dramatisiert von Marius Schiener.

Benefizveranstaltung
Monodrama mit Videoinstallationen und Toneinspielungen

Das Stück basiert auf der Romanbiografie „Hitlers Großmutter“ von Ilse Krumpöck, dramatisiert von Marius Schiener. Es thematisiert nicht nur die Lebensgeschichte einer Vorfahrin des Diktators – und damit auch seine Herkunft –, sondern zugleich das schwere Leben und die Arbeitsbedingungen einer Frau im 19. Jahrhundert im Waldviertel.

Viele Schilderungen von Arbeitsvorgängen wie z.B. der Herstellung von Wolle geben ein Bild vom Überlebenskampf des Menschen in der Natur und von der Benutzung von Gerätschaften – „Maschinen“, um sich die Natur untertan zu machen. Das Publikum wird Teil eines Erinnerungsvorganges von Anna Maria Schickelgruber. Sie verbrachte ihr ganzes Leben in der unmittelbaren Umgebung von Schloss Greillenstein (in Strones, Waldreichs, Wetzlas, Allentsteig, Klein-Motten, Grab in Döllersheim).

Um die Bemühungen der Menschen, sich gegen die Natur des Waldviertels zu behaupten, noch eindrücklicher nachvollziehbar zu machen, werden wir Gerätschaften des 19. Jahrhunderts in einer Art interaktiven Schau ausstellen. Diese „Natur-Maschinen“ können und sollen vom Publikum ausprobiert werden.

Buch: Ilse Krumpöck
Manuela Seidl (Schauspiel)
Marius Schiener (Regie)


Vergangene Termine