Führung

Historisches Niederösterreich. Eine Architekturerkundung von Mariazell bis in die Wachau, Exkursion


In der Zeit von 1848 bis 1918, zwischen der Märzrevolution und dem Ende des Habsburgerreiches, veränderte die rasante wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung die gebaute Landschaft Österreichs – und prägt sie bis heute. Die Veränderungen, die das Land in diesen 70 Jahren durchlebt hat, spiegeln sich in den zu der Zeit entstandenen Bauwerken wider. Die Abschaffung der Grundherrschaft, der Ausbau des Eisenbahnnetzes sowie des Gemeinde- und Verwaltungswesens, die Industrialisierung, die Verbreiterung des Wohlstands und das damit verbundene Aufkommen der „Sommerfrische“ führten zu intensiver Bautätigkeit, deren stilistische Ausformung vom Historismus über den Jugendstil bis zur Moderne reicht. ORTE und Kunstbank Ferrum haben im 2017 erschienenen Band 5 der Reihe „Architekturlandschaft Niederösterreich, 1848 bis 1918“ eine Auswahl von 200 herausragenden Bauwerken dieser besonders für Niederösterreich so fruchtbaren Epoche versammelt.
Eine zweitägige Reise führt 2018 zu prominenten, aber auch unbekannten architektonischen Glanzlichtern im Mostviertel, die in dieser Epoche des Umbruchs entstanden sind, und gibt Einblick in so manchen Bau, der für gewöhnlich der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.


Vergangene Termine