Theater

Hindernisse - Obstacles


Aus der Sicht des visuellen Theaters und der Kunst gehörloser KünstlerInnen setzt das
17. Europäische & Internationale Visuelles Theaterfestival VISUAL (= Europäisches & Internationales Gehörlosentheaterfestival) im Jahr 2016 im Wiener Theater „Spielraum“ mit dem Thema der "Hindernisse - Obstacles" eine weitere Wegmarke, besonders wenn dies vom künstlerischen Standpunkt auch durch das visuelle Theater und die Kunst gehörloser KünstlerInnen betrachtet wird.

In Wien ist das Zentrum des Festivals das Theater „Spielraum“, das barrierefrei für das gesamte Publikum zugänglich ist. Weitere Spielorte im Wiener Urbanen Raum sind
U-Bahnstationen, Straßenbahnhaltestellen, S-Bahnstationen.

Elf Produktionen des Festivals beschäftigen sich mit dem Thema des Festivals mit professionellen gehörlosen & hörenden KünstlerInnen & Theatern & Jugendlichen aus sechs Ländern (Tschechien, Lettland, Mazedonien, Serbien, Russland, Österreich), wobei das Festival im Jahr 2016 einerseits einen Schwerpunkt auf das europäische Land Lettland setzen wird, aus diesem Land werden drei Produktionen das Festival begleiten. Andererseits werden Jugendliche aus Russland, Mazedonien und Serbien aktiv am Festival teilnehmen Eröffnet wird das Festival aus Anlass des hundertsten Geburtstages von DADA mit dadaistischen gebärdeten Gesängen und Manifesten zum programmatischen Titel „Onafhankelijkheid", diese „daDa“-Produktion setzt Texte von Paul Scheerbart, Bilder von Paul Klee und künstlerische Manifeste und Texte der Futuristen, der Künstlergruppen „De Stijl“, „Dada“ und der Novembergruppe sowie eine dadaistische Komposition von Viktor Ullmann aus dem Jahr 1917 in visuelles Theater um. Neu ist auch eine DADA-Entdeckung aus den Archiven, da ist eine geheime Korrespondenz zwischen dem k.-u. Ministerpräsidenten Tisza und dem k.u.k. Minister des k.u.k Hauses und des Äußern Burián aus dem Jahr 1915 entdeckt worden, die einem gewissen Johann DADA die Schuld zum Beginn des Weltkrieges im Jahr 1914 einräumt. Dieses DADA-Zeitdokument wird nun erstmals exklusiv als Theater im Originalwortlaut der Öffentlichkeit vorgestellt. Die tschechische Produktion "Landschaft Erinnerungen" des P.S.I. Divadlo zeigt aus deren Sicht die Geschichte unserer Nachbarn mit visuellem Theater, die internationale Produktionen aus Lettland „Die Bank“, "Persephone" und "Bailey Dancers" zeigen die Situation des Ursprungs von Hindernissen anhand von Frauenschicksalen. Und zwei weitere Theaterproduktionen aus dem von der Europäischen Union geförderten Projekt „Hidden History – Taubheit, Blindheit und Taubblindheit im Großen Krieg 1914-1918“, an denen auch Jugendliche aus Österreich, Serbien, Mazedonien (NMS Pfeilgasse und BIG Wien) und Russland (Kingisepp) mitwirken, nämlich "Talking Gloves - Sprechende Handschuhe" und "Trommeln, Seile, Schwämme, Flügel, Handshaker und viele andere Dinge mehr!" beschäftigen sich mit dem Thema von Hindernissen aus der Perspektive von Kindern und Jugendlichen beziehungsweise Taubblinden.

Detailiertes Programm:

http://www.arbos.at/visualfestival16/indexdeaf2016_vorab.html


Vergangene Termine