Theater

Himmelfahrt


Albert Friedmann steigt in einen Bus. Ein Junge, der dem Busfahrer sagt, wo er hinfahren soll. Er animiert die Mitfahrer einfach etwas Verrücktes zu machen, mutig zu sein. Er hat die Sache im Griff, zieht seine Show ab, doch dann greift die Kontrolleurin ein und beendet das Spektakel. Sie fängt an, ihn zu provozieren, bis die Wahrheit ans Licht kommt: Albert wollte seinem Leben ein Ende setzen, er hat Tabletten geschluckt, weil er verzweifelt war. Er hat ein Geheimnis, das ihn quält und ins Abseits stellt: Albert Friedmann ist schwul. Allein, angefeindet und ausgegrenzt – bis sein Leben durch die Begegnung mit der Kontrolleurin eine ganz neue Wendung nimmt.

Der Spielort von „Himmelfahrt“ ist außergewöhnlich: Ein Linienbus wird zur Bühne, das Publikum zu Fahrgästen, die Fahrgäste zum Publikum. Sie werden Zeugen einer unglaublichen Geschichte. Bernhard Aichner, der mit seinen Max-Broll-Krimis und zuletzt mit seinem neuen Thriller Die Totenfrau für Aufsehen in der Literaturszene sorgte, bringt sein Gespür für Spannung mit in den Bus und nimmt die Jugendlichen mit auf eine Reise zu den Höhen und Tiefen des Lebens. Ein Plädoyer für Offenheit und Akzeptanz, eine Ermutigung zu Gesprächen und Diskussionen.

Stück von Bernhard Aichner . ab 15 Jahren . Im Rahmen des 7. Tiroler Dramatikerfestivals
mobil . Uraufführung

Anfragen und Buchungen bei Romana Lautner:

[email protected] oder Tel. 0512.52074.352

Regie Thomas Krauß

Kostüme Katharina Ganner


Vergangene Termine