Literatur

Hilda Uccusic: Meine Jahre im Mittelburgenland


Die bekannte und renommierte Malerin, Künstlerin, Lehrerin Hilda Uccusic hat 2 Bildbände zu ihren Arbeiten im Burgenland zusammengestellt.

Hilda Uccusic wurde als Kind österreichischer Eltern am 7. Oktober 1938 in Lille in Nordfrankreich geboren. Nach Ausbruch des Krieges wurde die österreichische Familie zum Feind erklärt und kam 1940 in ein Internierungslager, bevor sie nach Wien zurückkehren konnte.

Schon während ihres Besuchs im Gymnasium in Wien verspürte das junge Mädchen großes Interesse an künstlerischer Betätigung. 1956 trat Hilda Uccusic erfolgreich zur Aufnahmeprüfung an der Akademie der bildenden Künste an. Von 1956 bis 1960 war sie Schülerin in der Meisterschule von Robin Christian Andersen, von 1960 bis 1962 zählte sie zu den Schülern von Andersens Meisterklasse. Zugleich besuchte sie auch den legendären Abendakt von Herbert Boeckl.

Neben dem Studium an der Akademie belegte Hilda Uccusic auch Vorlesungen der Geometrie und Mathematik an der Technischen Hochschule und besuchte regelmäßig Mathematikvorlesungen an der Universität Wien. Weiters studierte sie auch Kunstgeschichte an der Universität Wien und verfolgte mit Interesse die Vorlesungen unter anderem von Otto Benesch und Renate Wagner-Rieger.
Hilda Uccusic war viele Jahre Professorin am Gymnasium Oberpullendorf.


Vergangene Termine