Theater

Herbstzeitlose Liebe



HERBSTZEITLOSE LIEBE
Komödie von Andreas Frit

Mit
Gertraud Frey (Agnes)
Christine Renhardt (Mimi)
Erwin Bail (Alexander)
Michael Gert (Inspektor)
Josef Pechhacker (Leopold)

Regie: Fritz Holy
Bühnenbild: Erwin Bail
Assistenz: Stefanie Gmachl
Rechte: AHN & SIMROCK Bühnen- und Musikverlag GmbH

Der pensionierte Witwer Leopold bietet seinen Bekannten Agnes und Alexander eine Senioren-WG mit Kostenbeteiligung auf Lebenszeit an. Plötzlich geht es in der Wohngemeinschaft turbulent zu, denn Alexander, der älteste Mitbewohner, ist frisch verliebt.

Seine beiden Mitbewohner wittern einen Skandal in Form einer wesentlich jüngeren Geliebten, denn plötzlich ist die Rede von gezupften Augenbrauen, neuem Aftershave und sogar von Face-Lifting. Zwar ist Mimi, die Herzensdame auch schon am Weg zum Siebziger, skandalträchtig ist die Liebe trotzdem:

Mimi ist seit 50 Jahren glücklich verheiratet.
Dann stirbt plötzlich Mimis Mann. Agnes und Leopold argwöhnen ein Verbrechen und schon steht auch der Inspektor vor der Türe, um den Fall zu lösen.
Mit viel Situationskomik und dynamischen Dialogen zeigt der Autor Andreas Fritjof, dass es für die Liebe kein Ablaufdatum gibt. Späte Liebe, pikant serviert mit einem Hauch Kriminalistik!

Andreas Fritjof (Dirk Waaders) studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg und gehörte den Ensembles am Deutschen Theater Göttingen, in Rostock, Trier und am Staatstheater Main an.

Seit 2000 ist er freiberuflich tätig, u.a. in Düsseldorf, Frankfurt und Aachen. Am Vorarlberger Volkstheater führte er Regie bei Agatha Christies „Die Mausefalle“ und Ray Cooneys „Taxi Taxi“. Bei den Scherenburgfestspielen in Gemünden inszenierte er „Das Wirtshaus im Spessart“. Seit 2003 is er auch als Theaterautor tätig.

HERBSTZEITLOSE LIEBE, 2004 am Ohnsorgtheater uraufgeführt, wurde ebenfalls am Kurfürstendamm (mit Edith Hancke) und an der Komödie Frankfurt (mit Wolfgang Spier) aufgeführt und hatte im Januar 2012 seine flämische Erstaufführung am EWT-Theater Deurne/Antwerpen.

  • Fr., 25.08.2017

    19:00

  • Sa., 26.08.2017

    19:00

  • So., 27.08.2017

    17:00

  • Fr., 01.09.2017

    19:00

  • Sa., 02.09.2017

    19:00

  • So., 03.09.2017

    17:00