Literatur

Helmut Scheurl-Defersdorf: Gletschermühle


Bernd Breuneckes Nachfolger Niko Mach ermittelt in einer dreifachen Mordsache.
Als die Mädchen- und Jungengruppe eintreffen, liegt ein erschossenes, nacktes Paar neben der Feuerstelle, in welcher noch Reste verbrannter Kleider qualmen. Der Mann hält in seinen Händen eine blutige Eisenstange, die vom Feuergestell stammt. Wenig später wird auf einem Parkplatz in der Nähe ein Toter hinterm Steuer seines Wagens gefunden. Wunden an seinem Kopf scheinen zu der Eisenstange zu passen, die neben ihm auf dem Sitz liegende Pistole zu den Einschüssen bei den beiden Leichen. Alles deutet auf ein Eifersuchtsdrama hin. Aber Kriminalkommissar Niko Mach hat begründete Zweifel …

Helmut Freiherr von Scheurl-Defersdorf ist in Lyrik wie Prosa zu Hause.
Als Autor schreibt er seit 1983 Lyrik und seit 2009 vor allem Kriminalromane. Seit 2012 ist er auch verlegerisch tätig. Bisher sind acht Krimis von ihm erschienen, dazu zwei Lyrik-Kartensätze und ein ewiger Lyrik-Kalender sowie ein Märchen für Erwachsene, das seine Ehefrau Gabriella illustrierte.


Vergangene Termine