Vortrag · Diverses

Helen Levitt Street Photography Workshop mit Kay von Aspern


Helen Levitt (1913–2009) ist eine der wichtigsten Vertreterinnen der Street-Photography. Die ALBERTINA widmet ab 12. Oktober der amerikanischen Fotografin eine Retrospektive und führt rund 130 ihrer ikonischen Werke zusammen. Zu diesem Anlass veranstaltet die ALBERTINA einen einmaligen Street Photography Walk durch Wien mit Kay von Aspern.

Nach dem Walk durch die Stadt können Sie anschließend die Helen-Levitt-Ausstellung besichtigen und eigene Fotos mit anderen Teilnehmer_innen vergleichen. Bei der Führung mit einer Kunstvermittlerin erfahren Sie alles über die Anfänge der Street-Photography.

Für den Walk benötigen Sie eine eigene Kamera oder ein kamerafähiges Smartphone.

So 14.10. 10-13 Uhr
10-12 Uhr | Walk mit Kay von Aspern | Treffpunkt beim Reiterdenkmal auf der Bastei Walk mit Kay von Aspern
12-13 Uhr | Führung durch die Helen Levitt Ausstellung

Um Anmeldung wird gebeten unter: [email protected]

EUR 25 inklusive Eintrittstickets (bitte in bar mitnehmen und bei Kay von Aspern bezahlen) | keine Ermäßigungen wegen externer Kooperation

Helen Levitt (1913–2009) ist eine der wichtigsten Vertreterinnen der Street-Photography. Als leidenschaftliche Beobachterin und Chronistin des New Yorker Straßenlebens fotografiert sie ab den 1930er-Jahren die Bewohnerinnen der armen Stadtviertel, wie etwa Lower East Side, Bronx und Harlem. Mit einem Blick für surreale und ironische Details hält sie über viele Jahrzehnte die Menschen in dynamischen Kompositionen fest: Spielende Kinder, posierende Passantinnen und diskutierende Paare. Ihre unsentimentale Bildsprache eröffnet ein humorvolles und theatralisches Schauspiel abseits moralischer und sozial-dokumentarischer Klischees.

Die ALBERTINA widmet der amerikanischen Fotografin eine Retrospektive und führt rund 130 ihrer ikonischen Werke zusammen. Vertreten sind Werke von ihren frühen vom Surrealismus beeinflussten Fotografien von Kreidezeichnungen, über ihre 1941 entstandenen Aufnahmen aus Mexiko bis hin zu den 1938 von Walker Evans angeregten, heimlich aufgenommenen Porträts von Passagieren in der New Yorker U-Bahn.

Revolutionär ist Helen Levitt auch in ihrer Farbfotografie. Bereits 1959 etabliert sie Farbe als künstlerisches Ausdrucksmittel und zählt somit zu den frühesten Vertretern der New Color Photography. Levitt war 1974 die erste Farbfotografin, die im Museum of Modern Art eine Ausstellung erhielt.


Vergangene Termine