Klassik

Heimatprimiz von D. Leopold Jürgen Baumberger


Um 09.30 Uhr Festgottesdienst und persönlicher Primizsegen. Mit Abt Raimund Schreier vom Stift Wilten, Predigt von Univ.-Prof. Dr. Georg Fischer und der Steyrer Goldhaubengruppe.

Musikalische Gestaltung vom Gemischten Chor des Singvereins Enns 1919 mit der Singgemeinschaft Freiheit St. Valentin unter der Leitung von Anna Salomon sowie dem Bläserensemble des Musikvereins Sulzbach.

Nach dem Gottesdienst Agape auf dem Kirchenplatz.

Am vergangenen Sonntag wurde D. Leopold im Stift Wilten von Bischof Hermann Glettler von Innsbruck, nach dem Versprechen des Weihekandidaten, durch Handauflegung zum Priester geweiht.

Zur Person:
Leopold Jürgen Baumberger OPraem, wurde 1987 in Steyr (OÖ) geboren. In seiner Heimatpfarre St. Franziskus am Resthof fand er über viele Jahre eine feste Verwurzelung, ehe er nach dem Studium der Pharmazie in Graz in das Linzer Priesterseminar eintrat.
Während des Theologiestudiums in Innsbruck führte ihn sein Weg in das Stift Wilten, wo er am Christkönigsfest 2018, dem 25. November, die Ewige Profess feierte.

Seine Berufung
Über seinen Berufungsweg erzählt er: „Ich habe immer eine Unruhe in mir gespürt, ob der Priesterberuf ein Weg für mich sein könnte. Ich habe Pharmazie studiert, aber immer wieder ist die Sehnsucht nach dem Priesterberuf in mir aufgebrochen. Schließlich habe ich den Schritt gewagt und bin in das Priesterseminar eingetreten. Ich kann nur jedem mit auf den Weg geben, etwas im Leben zu wagen, auch wenn man sich noch nicht ganz sicher ist. Wichtig ist, dass man das, was man tut, mit Herz macht. Da ich als Priester kein Einzelkämpfer sein will, habe ich mich für das Ordensleben entschieden.“

Priester im Sellrain
Diakon Leopold absolviert derzeit das Pastoraljahr im Seelsorgeraum Zams-Zammerberg-Schönwies. Nach seiner Priesterweihe wird er als Kooperator in den Wiltener Stiftspfarren des Sellraintales seine erste Stelle als Priester antreten.


Vergangene Termine