Theater

Heim


Mike, ein junger Ausreißer, der doch wieder nach Hause möchte, versteckt sich vorerst mit seiner rauschgiftsüchtigen Freundin in der Nähe eines Müllplatzes seines Heimatortes. Ein Ladendiebstahl seiner Freundin bedingt, dass zwei Gendarmen (der eine ist Mikes Vater) und der Filialleiter des Supermarktes die beiden aufspüren. Die Mutter von Mike, seine ehemalige Freundin und schließlich der Großvater runden das triste soziale Umfeld Mikes ab.

Mit feinem Gespür und nicht ohne Situationskomik zeigt Felix Mitterer ein realistisches Bild, das wir alle lieber nicht wahrhaben wollen, obwohl es in der heutigen Zeit ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft ist.

Zum Autor:
Felix Mitterer, 1948 geboren als Sohn einer Kleinbäurin und eines rumänischen Flüchtlings, als Adoptivkind bei einem Tiroler Landarbeiter Ehepaar aufgewachsen, zählt wohl zu den meistgespielten österreichischen Dramatikern unserer Zeit. „Kein Platz für Idioten“, „Stigma“, „Die Piefke Saga“, diverse Tatortreihen oder auch „Jakob der Letzte“, eine Dramatisierung von Peter Roseggers Roman sind nur einige seiner unzähligen Werke, die sein besonderes Gespür beweisen für die einfachen Leute aber auch für die Falschheit der Gesellschaft.

Es spielen:
Johannes Hofer, Veronika Kahr, Wolfgang Reitbauer, Maria Reitbauer, Sabrina Großegger, Johann Flicker und Herbert Ofitsch
Bitte unbedingt Karten reservieren unter Tel. 03179/8202 (nur 82 Sitzplätze)
Kartenpreis: Erwachsene € 10,--


Künstler


Vergangene Termine