Klassik

Haydn Philharmonie, Wiener Kammerchor


Enrico Onofri, Dirigent
Maria Hinojosa Montenegro, Sopran
Marie-Claude Chappuis, Alt
Francesco Rueda, Tenor
Fulvio Bettini, Bass
Haydn Philharmonie
Wiener Kammerchor

Programm
„Freude, schöner Götterfunken“: Gibt es ein Werk, das mitreißender, festlicher und erhebender wäre, um damit das Beethoven-Jahr 2020 einzuläuten, als seine Welt und Menschheit umarmende 9. Symphonie?
Zusammen mit ausgesuchten Solisten und dem Wiener Kammerchor nehmen die Haydn Philharmonie und ihr Erster Gastdirigent Enrico Onofri das Publikum mit auf eine spannende musikalische Reise, die aus dramatischer Verzweiflung ins Elysium führt. Doch auch Joseph Haydn darf zum Jahresbeginn nicht fehlen. Sein Te Deum für Chor und Orchester ist eines der prunkvollsten, fulminantesten Stücke klassischer Sakralmusik: Geschrieben für die Kaiserin Marie Therese (nicht zu verwechseln mit Maria Theresia, ihrer Großmutter mütterlicherseits), wurde es 1800 in Eisenstadt erstmals aufgeführt. Ist der Schluss mit der großartigen Doppelfuge einer der stärksten Momente der ganzen Epoche, ist die frühe Missa „Rorate coeli desuper“ einer der intimsten: ein auf wenige Minuten komprimiertes Mysterium.

Die Haydn Philharmonie wurde 1987 als Österreichisch-Ungarische Haydn Philharmonie von Adam Fischer aus Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und der großen ungarischen Orchester gegründet. Fischers Anliegen war es, ausgewählte Musiker dieser beiden Staaten noch vor Fall des „Eisernen Vorhangs“ musikalisch zusammenführen, um gemeinsam das Werk Joseph Haydns in diesem historischen Saal auf Schloss Esterházy aufzuführen, für den Haydn den Grossteil seiner Werke komponiert hatte.

Mit der Saison 2015/16 hat Nicolas Altstaedt die künstlerische Leitung des Orchesters übernommen, das ab 2016 nur noch als Haydn Philharmonie auftritt und sich mittlerweile aus ausgesuchten Musikern vieler Nationalitäten zusammensetzt.

Außerhalb seiner Residency im Schloss Esterhazy Eisenstadt hat sich das Orchester international durch zahlreiche erfolgreiche Tourneen innerhalb Europas, sowie durch die USA und Asien etabliert: Einladungen in das Konzerthaus und den Musikverein Wien, in den Budapester Palast der Künste, die Zürcher Tonhalle, das Festspielhaus Baden Baden, die Berliner Philharmonie, in das Auditorio Nacional Madrid oder in den berühmten Palau de la Musica in Barcelona, zu den Londoner „Proms", zum New Yorker „Mostly Mozart" Festival, in die Suntory Hall Tokyo, Seoul Arts Center, in das National Center of Performing Arts in Beijing, die Shanghai Symphony Hall, den Sala Sao Paulo oder in das berühmte Teatro Colón in Buenos Aires zeugen von dem internationalen Renommee des Klangkörpers.

Die Haydn Philharmonie hat mit Adam Fischer zwischen 1987 und 2001 sämtliche Haydn-Symphonien eingespielt. Zwei CDs in Zusammenarbeit mit MDG Dabringhaus & Grimm erhielten 2006 und 2008 den renommierten Deutschen Musikpreis „Echo Klassik“. Die Aufnahme von Mozarts Klarinettenkonzert mit Sharon Kam wurde 2011 mit dem Diapason D’Or ausgezeichnet.

Mit Nicolas Altstaedt wurden Joseph Haydns Oratorien „Die Schöpfung“ und „Die Jahreszeiten“ (u.a. mit Christina Landshamer, Mark Padmore und Florian Bösch) in Ton und Bild für ORFIII und fidelio.at aufgenommen.


Vergangene Termine