Kabarett

Hauptsache Koscher


Tania Golden und Eduard Wildner gestalten einen Streifzug durch den jüdischen Humor. Begleitet werden sie dabei von Wolfgang Schmidt am Piano.

Sie lesen und singen Texte, Szenen, Couplets und Chansons aus dem Repertoire einer vertriebenen Revue- und Kabarettkultur, und zeigen wie diese Wurzeln sich bis heute weiterentwickeln.

Jüdischer Humor heißt: Trotzdem Lachen: es steckt Wehmut und Demut in ihm, deshalb finden wir jüdischen Humor so gut, berührend und treffend. Jüdischer Humor bedeutet die Unzulänglichkeiten des Menschen menschlich zu betrachten, um nicht zuletzt ein bisschen Weisheit zu entdecken.

In diesem unterhaltsamen Programm werden Affären aller Arten beschrieben, seien es verbotene Liebesaffären, politische Winkelzüge, geschäftliche Intrigen oder Probleme sonstiger Art, Hauptsache koscher (oder eben nicht!).

Tania Golden und Eduard Wildner werden auf unnachahmliche Weise Texte von: Armin Berg, Fritz Grünbaum, Alfred Polgar, Egon Friedell, Beda, Louis Taufstein, Anton Kuh, Robert Neumann, Paul Chaim Eisenberg, Doron Rabinovici, Elfriede Gerstl u.a. und Lieder von Jimmy Berg, Georg Kreisler, Viktor Berossi (Quodlibets) zum Besten gegeben. Dieses Programm präsentiert einige Wiederentdeckungen und Überraschungen für die Freunde der gehobenen Unterhaltung und lässt Ironie, Sarkasmus und typischen jüdischen Humor heute wieder aufleben.


Vergangene Termine