Jazz

Harry Sokal & Depart feat. Jean-Paul Bourelly


Harry Sokal, österreichisches Aushängeschild in Sachen groovig-expressiver Saxophon-Handhabung, macht mit einem neuen Experiment neugierig. Nachdem er nach längerer Absenz sein hervorragendes Dreiergespann „Depart“ zuerst „reloaded“ und dann gar „refired“ hat, erweitert der Mann mit dem Hut seine Band um jemanden, mit dem er nicht nur die Vorliebe für Kopfbedeckungen teilt, sondern sich auch musikalisch blendend versteht. „Mag Five“ titelt eine CD auf PAO-Records, die 1998 erschien und auf der neben dem Rhythmusgespann Lonnie Plaxico & Ronnie Burrage eben auch Bourelly & Sokal zu hören sind. Schon damals war relativ schnell klar, dass sich die beiden auf derselben musikalischen Wellenlänge befinden und sich auch kompositorisch gegenseitig wertschätzen. Jahre später hörte Jean-Paul einen Depart-Soundcheck beim Jazzfest im schweizerischen Willisau und sprach daraufhin Sokal an, dass es doch eigentlich schön wäre, wieder einmal etwas zusammen zu machen.

„Busy“ wie Musiker halt mitunter sind, blieb es freilich vorerst beim Wunsch, aber immer, wenn Jean-Paul im P&B spielte (und seine Auftritte in der Riemergasse nähern sich dem vollen Dutzend) war Harry zu Gast, und zumeist ergaben sich Offstage-Gespräche bis spät nachts an der Bar. Nun ist es also endlich soweit: Nach langem Reden geht’s nun an die Realisierung. Die beiden Herrschaften setzen ihre Hüte auf, hängen sich ihre Instrumente um und gehen auf eine vielversprechende Entdeckungsreise in Richtung „nowadays rhythms & grooves“, wobei Sie sich als Passagiere wohl fest anschnallen werden müssen, um vom angerichteten musikalischen Cocktail nicht vom Sessel zu kippen.

Harry Sokal: tenor, soprano saxophone
Jean-Paul Bourelly: guitar
Heiri Kaenzig: bass
Martin Valihora: drums


Vergangene Termine