Pop / Rock

Hari Mata Hari


Hari Mata Hari ist eine vierköpfige Musikgruppe aus Bosnien und Herzegowina. Sie wurde im Herbst 1985 in Sarajevo gegründet. Mit über fünf Millionen verkaufter Alben ist sie eine der erfolgreichsten Bands auf dem Balkan. Kopf der Gruppe ist der Sänger Hajrudin Varešanović.
Mit ihrem Song Lejla, der vom serbischen Superstar Željko Joksimović produziert wurde, belegten sie für Bosnien und Herzegovina den dritten Platz beimEurovision Song Contest 2006 in Athen. Bereits 1999 wurde er ausgewählt, Bosnien und Herzegowina beim Eurovision Song Contest mit dem Song Starac i morezu vertreten, wurde jedoch disqualifiziert.

Željko Samardžić (* 3. Oktober 1955 in Mostar) ist ein im ehemaligen Jugoslawien bekannter serbischer Sänger. Er lebt und arbeitet heute in Belgrad.
Željko Samardžić wurde in der herzegowinischen Stadt Mostar geboren. Sein Vater ist Montenegriner, seine Mutter eine herzegowinische Serbin aus Ilici/Mostar. In Mostar war Samardžić als guter Imitator des Folk-Sängers Kemal Monteno bekannt. Als 1991 der Bürgerkrieg ausbrach, flüchtete er zunächst nach Montenegro und später nach Belgrad. Er verdiente in dieser Zeit seinen Unterhalt durch Gesang in Diskotheken und Kaffeehäusern. Einige Geschäftsmänner entdeckten ihn und finanzierten ihm ein Album mit Marina Tucaković und Aleksandar Radulović.
Beim Festival der „Pjesma Meditarana“ in Budva sang er Sipajte mi još jedan viski (Schenkt mir noch einen Whisky ein) und startete damit seine Musikerkarierre.


Vergangene Termine