Neue Klassik · Klassik

Harfenklänge


Antonia Schreiber, Harfe | Andreas Planyavsky, Flöte
Christina Neubauer, Violine | Anaïs Tamisier, Violine
Aileen Dullaghan, Violine | Martin, Kraushofer Viola
Solveig Nordmeyer, Violoncello | Friedmar Deller, Kontrabass

Arnold SCHÖNBERG - Notturno für Streicher und Harfe
Jean FRANÇAIX - Trio für Harfe, Flöte und Violoncello
André JOLIVET - Chant de Linos
Jean CRAS - Quintett für Harfe, Flöte und Streichtrio#

Das »Notturno« wurde am 2. März 1896 im Festsaal des Kaufmännischen
Vereins uraufgeführt und ist damit das erste öffentlich aufgeführte
Werk von Schönberg. Noch Jahre entfernt von der Idee einer
»Emanzipation der Dissonanz«, steht diese frühe tonale Komposition
durchwegs in spätromantischer Tradition und zeigt Anklänge an
Schönbergs berühmtes, drei Jahre später entstandenes Streichsextett
»Verklärte Nacht«. Auf dem Programm stehen weiters Werke dreier
französischer Komponisten des 20. Jahrhunderts, die sehr unterschiedliche
Ansätze für die ungewöhnliche Besetzung Harfe, Flöte und
Streicher verfolgen.

Eintritt: 14 Euro


Vergangene Termine